29. Spieltag

SCP holt keine Punkte – Spieler setzen jedoch wichtiges Zeichen

Kein Platz für Rassismus: Die Spieler des SCP setzten am 29. Spieltag ein wichtiges Zeichen. (Symbolbild)
+
Kein Platz für Rassismus: Die Spieler des SCP setzten am 29. Spieltag ein wichtiges Zeichen. (Symbolbild)

Preußen Münster kämpft gegen den Abstieg. Für die Mannschaft reichte es gegen Bayern nicht für einen Sieg. Die Spieler setzen aber ein wichtiges Zeichen.

  • Am 29. Spieltag der 3. Liga traf der SCP auf Bayern München II. 
  • Bei dem Auswärtsspiel verpasste Preußen Münster den Sieg nur knapp. 
  • Die Adlerträger kämpfen immer noch darum, nicht abzusteigen. 

Münster – Mit einer besonderen Aktion setzten die Spieler von Preußen Münster und Bayern München II am 29. Spieltag noch vor dem Anpfiff ein Zeichen: Rund um den Mittelkreis beugten die Fußballer das Knie. Mit dieser stillen Art des Protests wollten die Vereine ihre Einstellung zu Rassismus unterstreichen. Dass Preußen Münster keinen Rassismus duldet, war schon vor einigen Monaten deutlich geworden: Ein Zuschauer bedachte einen dunkelhäutigen Spieler der Auswärtsmannschaft mit Affenlauten – daraufhin wurde er von den Fans festgehalten und der Polizei übergeben.  

Preußen Münster

Arena/Stadion

Preußenstadion

Trainer

Sascha Hildmann

Kapazität 

14.300 Zuschauer

Liga

3. Liga

Preußen Münster gegen FC Bayern München II: Vier Tore in der ersten Halbzeit

Es dauerte nicht lange, bis Preußen Münster nach dieser eindrucksvollen Aktion auf andere Weise für Gänsehaut sorgten: Heinz Mörschel schoss schon in der ersten Minute das erste Tor. Doch der Jubel hielt nur wenige Minuten an. Der Ausgleich erfolgte bereits in Minute vier. 

Bayern München II setzte bald nochmal nach: Mit einem weiteren Treffer ('18) gelang den Spielern in Rot die Führung. Noch vor der Halbzeitpause ('37) ging der Ball jedoch erneut ins Netz: Dieses Mal traf Lucas Cueto für den SC Preußen Münster. Mit einem Unentschieden zogen sich die Spieler in die Kabine zurück. 

Preußen Münster: Trotz Niederlage in München – SCP kann Hoffnung für die kommenden Wochen schöpfen

Die zweite Halbzeit bot deutlich weniger Treffer, dafür mehr Druck von den Bayern. Der SCP konnte bis zum Schluss verteidigen – das entscheidende Tor fiel jedoch trotzdem. In der 89. Minute konnten der Tabellenvierte das Spiel für sich entscheiden. Preußen Münster verlor somit 3:2 (2:2) im Auswärtsspiel.

"In der zweiten Halbzeit haben wir dann manchmal zu schnell die Bälle verloren. Wir haben uns heute sehr teuer verkauft", sagte Trainer Sascha Hildmann nach dem Abpfiff. Das erste Spiel nach der Corona-Pause gegen den HFC hatte Preußen Münster gewonnen (4:2). In der Leistung der Adlerträger zeigt sich nach dem Re-Start ein Verbesserung – der Abstiegskampf ist im vollen Gange. "Die gezeigte Leistung darf weiter Mut für die kommenden Wochen machen", motivierte der SCP seine Spieler. 

Eine bittere Niederlage musste der SCP in München einstecken – doch die Form der Mannschaft gibt Hoffnung. (Symbolbild)

SCP im Abstiegskampf – das ist der nächste Gegner in der 3. Liga

Preußen Münster steht derzeit auf Tabellenplatz 18. Dem SCP fehlen noch vier Punkte zu den Nicht-Abstiegsplätzen. Als nächstes empfangen die Adlerträger am Sonntag (7. Juni) die Spielvereinigung Unterhaching auf dem heimischen Rasen. 

In der Bundesliga hatten ebenfalls einzelne Spieler Flagge gegen Rassismus gezeigt. So zeigte BVB-Spieler Jadon Sancho nach einem Tor eine Botschaft, die er unter seinem Trikot trug. Nach dieser Aktion war im Gespräch, ob er für seine politische Botschaft im Torjubel bestraft werden sollte. 

Nach dem Sieg gegen Unterhaching will Preußen Münster bei der SG Sonnenhof Großaspach einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Die Doppelbelastung fordert nun jedoch ihren Tribut. Kann der SCP im Duell gegen Ingolstadt einen Sieg holen?

Nach dem 0:0 gegen Ingolstadt ist Preußen Münster nun auswärts gegen den Chemnitzer FC gefordert.

Auch interessant

Kommentare