DFB entscheidet

Einspruch! Muss Preußen Münster um Punkt in Halle zittern?

Muss Preußen-Coach Sven Huebscher nach dem Einspruch um den Auswaerts-Punkt bangen?
+
Muss Preußen-Coach Sven Hübscher nach dem Einspruch um den Auswärts-Punkt bangen?

Doch kein Punktgewinn für Preußen Münster? Der Hallesche FC hat Einspruch gegen die Wertung des Unentschiedens vom Samstagnachmittag eingelegt. Jetzt entscheidet der DFB.

  • Preußen Münster gegen Hallescher FC am Samstag
  • Einspruch gegen Ausgleichstor der Adlerträger
  • DFB entscheidet über Fehler der Schiedsrichters

Münster – Den Kampf im Hallenser Erdgas Sportpark hat Preußen Münster am Samstagnachmittag (21. September) eindrucksvoll angenommen. Nach einer intensiven Partie (2:2) konnten die Adlerträger einen Punkt aus dem Duell mit dem Tabellenführer mitnehmen – der befürchtete Sturz in den Tabellenkeller blieb aus. Doch der Hallesche FC ist mit der Spielwertung nicht einverstanden.

Zwei Tage nach der Drittliga-Partie zwischen Spitzenreiter Halle und Preußen Münster hat der HFC am Montag (23. September) schriftlich Einspruch beim Deutschen Fußball Bund (DFB) eingelegt. "Wir sind es unserer Mannschaft und allen Fans des Halleschen FC schuldig, nach der offensichtlichen Benachteiligung vor dem Ausgleichstreffer zum Endstand nichts unversucht zu lassen", erklärt Halles Sportdirektor Ralf Heskamp auf der Vereinshomepage. Ein bekannter Ex-Bundesliga-Trainer will das nächste Duell als Sprungbrett nutzen: Der SC Preußen spielt gegen die Würzburger Kickers. Felix Magath will mit dem Verein in die 2. Liga. 

Preußen Münster erzielt Ausgleich nach Wechsel-Panne

Benachteiligt sehen sich die Hallenser in einer kuriosen Szene rund um den 2:2 Ausgleichstreffer für Preußen Münster. In der 82. Minute holte der HFC Terence Boyd vom Platz und wechselte Jan Washausen für ihn ein. Zeitgleich kam beim SCP der spätere Torschütze Joel Grodowski für Rufat Dadashov ins Spiel.

Durch ein Missverständnis ging nicht nur die Nummer 9 der Preußen vom Feld, sondern mit Patrick Sohm auch die des Halleschen FC. Als Schiedsrichter Michael Bacher das Spiel wieder freigab, war der Hallesche FC somit ungewollt in Unterzahl. Genau in diesem Moment erzielte Joel Grodowski den viel umjubelten Ausgleichstreffer für Preußen Münster. 

Ex-Schiedsrichter: Kein Regelverstoß beim Tor von Preußen Münster

Der Hallesche FC bezieht seinen Einspruch auf einen Regelverstoß durch den Schiedsrichter, der den unentschiedenen Ausgang des Spiels mit großer Wahrscheinlichkeit beeinflusst habe. Konsequenzen muss Preußen Münster nach Meinung von Babak Rafati nicht fürchten. Gegenüber liga3-online.de schätzt der Ex-Schiedsrichter die Erfolgsaussichten des Protests als gering ein, da kein Regelverstoß des Schiedsrichters vorliege.

Wann das DFB-Sportgericht über den Einspruch entscheidet, steht noch nicht fest. Sportlich steht für Preußen Münster als nächstes ein Heimspiel auf dem Spielplan. Die zweite Mannschaft des FC Bayern München gastiert am Samstag (28.09.) im Preußenstadion an der Hammer Straße. Die Partie endete für Preußen Münster letztlich in einem Debakel. 

Juristische Konsequenzen wird auch das jüngste Montagsspiel haben – jedoch nicht für den SCP. Aufgrund einer Pyroshow beim Spiel zwischen Preußen Münster und Eintracht Braunschweig, musste die Partie kurzzeitig unterbrochen werden.

Auch interessant

Kommentare