Beim 1:1 des SC Preußen

Ein ganzer Block in Flammen: Braunschweig-Fans sorgen für Spielunterbrechung

+
Am Montag sorgten Fans von Eintracht Braunschweig für eine große Pyroshow im Gästeblock. (Symbolbild)

Sportlich war es für Preußen Münster kein gelungener Abend. Mit dem 1:1 gegen Eintracht Braunschweig stellte das Team einen Negativrekord auf. Doch bevor das Spiel richtig losgehen konnte, musste es schon wieder unterbrochen werden. 

  • Preußen Münster kommt nicht über ein 1:1 gegen Eintracht Braunschweig hinaus
  • Heinz Mörschel rettet den SCP mit seinem Tor
  • Gästefans sorgen für Spielunterbrechung

Münster – Obwohl Preußen Münster ein 0:1 am Ende noch zumindest in ein Remis umbiegen konnte, war das Spiel gegen Eintracht Braunschweig alles andere, als das so lang ersehnte Erfolgserlebnis. Die Adlerträger sind jetzt seit nunmehr elf Spielen ohne Sieg – das ist ein Negativrekord für den SCP in der 3. Liga.

Preußen Münster: Trainer ist zufrieden mit Leistung gegen Eintracht Braunschweig

"Ich bin zufrieden mit der Leistung. Wir haben unser System verändert, überhaupt einiges verändert", sagte Trainer Sven Hübscher, der im Vergleich zum 3:3 gegen Chemnitz auf drei Positionen gewechselt hatte, nach den 90 Minuten. Am Ende war es Neuzugang Heinz Mörschel, der Preußen Münster gegen Eintracht Braunschweig vor einer Niederlage rettete. 

Der SCP-Coach hob daher nach dem Spiel die Moral seiner Truppe hervor. Auch wenn der Blick auf die Tabelle – Preußen Münster ist Vorletzter mit nur 13 Punkten – nicht für Dauergrinsen bei den Beteiligten sorgt, zeigte sich Hübscher nach dem 1:1 einverstanden mit der Leistung des Teams.

Sven Hübscher, der Preußen Münster seit mehreren Monaten trainiert, könnte jetzt vor dem Aus stehen: Nach mehreren vernichtenden Niederlagen steht der Coach hart in der Kritik. 

Preußen Münster gegen Eintracht Braunschweig: Schiri unterbricht Partie

Bevor es am Montag jedoch richtig losging, musste das Spiel nach wenigen Sekunden schon wieder unterbrochen werden. Der Grund: Anhänger von Eintracht Braunschweig zündeten im Gästeblock zahlreiche Bengalos und schossen Feuerwerkskörper in die Luft. Schiedsrichter Patrick Alt ließ das Spielgeschehen für knapp zwei Minuten ruhen. Bereits in der vergangenen Saison kam es gegen Preußen Münster zum Einsatz von Pyrotechnik. Der BTSV wurde damals zu einer Geldstrafe von 29.150 Euro verdonnert.

Auch der SCP wurde in der Vergangenheit mehrfach zur Kasse gebeten. Nachdem Fans von Preußen Münster im Derby gegen den VfL Osnabrück Rauchbomben zündeten, verurteilte das DFB-Sportgericht den Club zu einer Geldstrafe von 7300 Euro.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare