Regionalliga

SC Preußen vermeldet zwei Abgänge – Nachholspiel in Düsseldorf steht an

Preußen Münster im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf II.
+
Joel Grodowski geht ab kommender Saison für den SC Verl auf Torejagd.

Sportlich geht es in dieser Saison nicht mehr um viel für Preußen Münster. Dennoch hat der SCP ein klares Ziel vor Augen. Zudem gab der Verein zwei Wechsel bekannt.

Münster – Fünf Ligaspiele stehen für den SC Preußen Münster in dieser Saison noch an. Nach dem 3:1-Erfolg am Samstag (8. Mai) über Fortuna Köln wartet nun die nächste Fortuna auf die Westfalen: Am Mittwoch (12. Mai) steigt das Nachholspiel bei der Düsseldorfer Reserve.

„Ich kann mich noch gut an das Hinspiel erinnern, da haben sie gute Ansätze gezeigt. Ohnehin war das eine Partie auf gutem Niveau“, blickte Trainer Sascha Hildmann auf das 2:1 im Hinspiel von Preußen Münster gegen Fortuna Düsseldorf II zurück. Ein Garant für den Sieg im vergangenen November war unter anderem Joel Grodowski. Auf den Stürmer muss der Coach in der kommenden Saison jedoch verzichten.

VereinPreußen Münster
Gegründet30. April 1906
TrainerSascha Hildmann

Joel Grodowski verlässt Preußen Münster

Nach zwei Jahren trennen sich die Wege des 23-Jährigen und Preußen Münster. Wie der Verein am Dienstagabend (11. Mai) bekannt gab, wird Joel Grodowski den SCP zur kommenden Saison in Richtung SC Verl verlassen. Beim Drittligisten unterschrieb der Stürmer einen Zweijahresvertrag. „Wir hätten ihn gerne weiter an uns gebunden, doch sein Wunsch, in der 3. Liga zu spielen, war einfach größer“, kommentierte Sportdirektor Peter Niemeyer den Wechsel.

In 47 Spielen für Preußen Münster kam Joel Grodowski seit seinem Wechsel 2019 auf neun Tore – acht davon erzielte er in dieser Saison. „Es gab bereits vor meinem Wechsel nach Münster eine Anfrage. Die Hartnäckigkeit hat mich sehr beeindruckt. Der Verler Fußball ist wie für mich gemacht“, sagte der Stürmer über seinen Entschluss. Mit ihm wird auch Gianluca Przondziono die Adlerträger zum Saisonende verlassen. Seit seinem Wechsel aus Lotte im vergangenen Sommer schaffte es der Mittelfeldspieler nur auf neun Einsätze im Adlerdress – lediglich einer davon über die volle Distanz.

Preußen Münster will Rückrunde ungeschlagen beenden

Der 21-Jährige, der seit Dezember 2020 nicht mehr im Kader von Sascha Hildmann stand, schließt sich dem Regionalligisten Teutonia Ottensen an. Im Gegensatz zu Przondziono wird Joel Grodowski in den verbleibenden Spielen wohl noch eine gewichtige Rolle spielen. Auch wenn es sportlich in dieser Saison um nicht mehr viel geht für Preußen Münster – ein Ziel verfolgt der SCP noch: Die gesamte Rückrunde ohne eine einzige Niederlage zu absolvieren.

17 Spiele ist der Regionalligist derzeit ungeschlagen. Seit dem Jahreswechsel zeigt sich das Team von Sascha Hildmann in beeindruckender Form. Durch das neu gesteckte Ziel will der Coach auch die Spannung bei seinen Spielern hochhalten – vor allem bei denjenigen, die zuletzt ins zweite Glied gerückt sind. So auch Joshua Holtby, der in der Hinrunde noch zur Stammkraft zählte, sich seit der Rückrunde jedoch seinen Konkurrenten Dennis Daube und Nicolai Remberg beugen muss. „Wenn man so eine Serie hat, ist es für einen Spieler wie Josh Holtby nicht leicht reinzurutschen. Die Jungs sind alle Teamplayer, ordnen sich ein und pushen die Mannschaft von außen. Das ist genauso mitentscheidend für den Erfolg des gesamten Teams“, betonte Hildmann vor der Partie in Düsseldorf (Anstoß: 19.30 Uhr).

Auch interessant

Kommentare