1:0 über Hansa Rostock

Da waren es nur noch 5: Mit den Preußen ist wieder zu rechnen

Es war die Definition eines Abstiegsfights: Preußen Münster gelingt durch ein Rostocker Eigentor der erste Heimsieg seit Dezember. Das Team meldet sich im Abstiegskampf eindrucksvoll zurück.

  • Preußen Münster bezwingt Hansa Rostock (1:0).
  • Ein Eigentor sorgt für den Treffer des Tages.
  • Die Gästefans sorgten mit Beleidigungen gegen Dietmar Hopp für eine Spielunterbrechung.

Münster – Was ein Trainerwechsel doch alles bewirken kann. Nachdem Preußen Münster zwischenzeitlich schon als sicherer Absteiger galt, hat Sascha Hildmann dem Team neues Selbstbewusstsein eingehaucht. Das zeigte sich auch beim 1:0 im Heimspiel gegen Hansa Rostock.

Nach dem Sieg von Preußen Münster über den KFC Uerdingen am vergangenen Spieltag, legte der SCP im Montagsspiel nach und sicherte sich den zweiten Dreier in Folge – ein Novum in dieser Saison. Dass der einzige Treffer des Tages aus einem Eigentor von Hansa Rostock resultierte, mag als Glück bezeichnet werden. Doch auch dieses muss man sich erst einmal erarbeiten – erst recht im Überlebenskampf in der 3. Liga.

"Total geil": Pure Freude bei Preußen Münster nach Heimsieg

Dementsprechend ausgelassen war die Freude, nachdem Schiedsrichter Tobias Schultes die Partie nach 90 Minuten unter echten Fritz-Walter-Bedingungen abpfiff. "Das ist total geil, wenn du so ein 1:0 ziehst", ließ Trainer Sascha Hildmann seinen Emotionen freien Lauf. Preußen Münster ist derzeit das Team der Stunde im Drittliga-Abstiegskampf.

Seit vier Partien sind die Adler mittlerweile ungeschlagen. Fünf Punkte sind es nur noch auf den ersten Nichtabstiegsplatz, den Viktoria Köln innehat. Und wie es der Fußballgott will, hat er beiden Teams ein direktes Duell am kommenden Spieltag geschenkt. Für Aufregung sorgte beim Heimsieg von Preußen Münster ein Plakat, das die Fans von Hansa Rostock präsentierten.

Kein Spielabbruch bei Preußen Münster nach Beleidigungen gegen Dietmar Hopp

Wie schon in vielen anderen Stadien am vergangenen Spieltag, wurde Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp auch im Preußenstadion mit Schmähungen bedacht. "Auch andere Huren haben Söhne. Du bist nicht allein", stand auf einem Plakat der FCH-Fans. In die Anti-Hopp-Gesänge stimmten dann auch noch die SCP-Anhänger ein, nachdem Preußen Münster und seine Fans noch vor dem Spiel mit einem Fairplay-Preis bedacht wurden.

Zu einem Spielabbruch kam es letztlich nicht. So gab es nach dem Abpfiff lediglich fröhliche Gesichter aufseiten der Gastgeber. Der Kampfsieg gegen Hansa Rostock hat gezeigt: Mit Preußen Münster ist im Abstiegskampf wieder zu rechnen.

Das Spiel gegen Viktoria Köln verlor Preußen Münster denkbar knapp. Entscheidend war eine Rote Karte 13 Minuten vor Schluss. Nicht nur Fans fragen sich, nachdem zwei Spieltage abgesagt wurden, wie es in Zeiten von Coronavirus für Preußen Münster und die Liga weitergeht.

Für den Verein stehen nun harte Zeiten bevor. Bei Preußen Münster könnte es wegen des Coronavirus sogar zu Kündigungen kommen.

Rubriklistenbild: © Sohrab Dabir/msl24.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare