SCP

Möbius kommt, Niehues bleibt: Erste Entscheidungen bei Preußen Münster gefallen

Preußens Sportdirektor Peter Niemeyer und Neuzugang Justin Möbius.
+
Vorstellung mit entsprechendem Abstand: Peter Niemeyer und Neuzugang Justin Möbius

Der Startschuss für die Vorbereitung auf die kommende Saison steht an. Nun hat Preußen Münster einen ersten Neuzugang präsentiert. Fans dürfen das erste Training des Teams hautnah erleben.

  • Preußen Münster hat Justin Möbius vom Karlsruher SC verpflichtet.
  • Max Schulze Niehues bleibt dem SCP weiterhin treu.
  • Ein weiterer Abgang wurde jetzt bekanntgegeben.

Münster – Einige Wochen mussten sich die Fans von Preußen Münster gedulden, bis endlich der erste Neuzugang für die neue Saison vorgestellt wurde. Jetzt hat sich der SCP beim Zweitligisten Karlsruher SC bedient.

VereinPreußen Münster
SpielstättePreußenstadion
LigaRegionalliga

Preußen Münster: Justin Möbius beim VfL Wolfsburg ausgebildet

Von den Badenern lotste der Regionalligist Justin Möbius an die Hammer Straße. Bei Preußen Münster erhält der 23-Jährige einen Zweijahresvertrag und soll vor allem im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Seine Ausbildung genoss der Neuzugang des SCP beim Nachwuchsleistungszentrum des VfL Wolfsburg, ehe er 2018 zum KSC wechselte.

Beim Zweitligisten kam Möbius jedoch nicht wirklich zum Zuge und absolvierte in der vergangenen Saison kein einziges Spiel –auch aufgrund von Verletzungen „Wir suchen genau diese Spielerprofile, die jung und hungrig sind. Er will hier einen neuen Anlauf nehmen und seine Qualitäten unter Beweis stellen“, ist Sportdirektor Peter Niemeyer vom Neuzugang von Preußen Münster überzeugt. „Wir werden noch viel Freude an ihm haben.“

Karriereende bei Preußen Münster? Schulze Niehues bleibt SCP treu

Justin Möbius will seine Chance unter Sascha Hildmann, der zuvor seine Fortsetzung als Trainer von Preußen Münster bekannt gegeben hatte, nutzen. „Die Gespräche mit dem Trainer und dem Sportdirektor haben mich überzeugt und das Konzept, das mir vorgestellt wurde, hat mich gleich angesprochen und passt auch zu mir. Dazu sind die Bedingungen hier in Münster super, die Stadt ist sehr schön und ich fühle mich schon jetzt wohl. Ich kann es kaum abwarten, loszulegen“, erklärte der 23-Jährige bei seiner Vorstellung bei Preußen Münster.

Derweil ist noch eine andere wichtige Personalie geklärt: Torwart Max Schulze Niehues wird auch in der Regionalliga das Tor von Preußen Münster hüten. „Mir liegen der Verein und die Stadt extrem am Herzen. Vor allem haben mich die Fans beeindruckt, wie sie uns nach den Niederlagen und auch nach dem letzten Spiel empfangen haben“, erklärte der 31-Jährige seine Beweggründe für den Verbleib beim SCP.

Preußen Münster: Öffentlicher Trainingsauftakt im Preußenstadion

Auf eine gemeinsame Geschichte von knapp zehn Jahren blicken der gebürtige Warendorfer und der SCP zurück. In einem Interview im vergangenen Jahr betonte Schulze Niehues bereits, dass er sich ein Karriereende bei Preußen Münster vorstellen kann. Einen ersten Einblick gewährt der Verein seinen Fans indes am heutigen Montag (3. August). Der öffentliche Trainingsauftakt der Adlerträger findet ab 15 Uhr im Preußenstadion in Münster statt. Dazu sind auch Fans des SCP nach langer Zeit wieder dazu eingeladen, an die Hammer Straße zu kommen.

Einlass am Preußenstadion ist um 14 Uhr. Das Auftakttraining wird knapp 90 Minuten dauern. Zugelassen sind aufgrund der Coronavirus-Pandemie knapp 250 Zuschauer, die auf der Haupttribüne mit entsprechendem Abstand Platz nehmen werden. Tickets sind im Online-Shop von Preußen Münster erhältich und sind kostenlos.

Bleibt Preußen Münster auch weiterhin erhalten: Torwart Max Schulze Niehues.

Einige Spieler aus der vergangenen Saison werden die Fans jedoch nicht zu Gesicht kriegen. Luca Schnellbacher hat Preußen Münster nach nur einer Saison wieder verlassen. Auch Maurice Litka zieht es nach einer Spielzeit weg aus der Domstadt. Wie der Verein am Montag bekanntgab, wechselt der Mittelfeldspieler zu Hansa Rostock.

Ein weiterer Spieler bleibt dem SCP erhalten: Niklas Heidemann hält Preußen Münster auch in der Regionalliga die Treue. Für die neue Saison hat der SCP einen neuen Hauptsponsor an Land gezogen. Das Unternehmen Fiege wird ab sofort auf dem neuen Trikot von Preußen Münster prangen.

Auch interessant

Kommentare