Luca-App wird getestet

Preußen triumphieren erneut – und bereiten sich auf Fan-Rückkehr vor

Daheim bleibt Preußen Münster eine Macht. Vor leeren Rängen bezwang der SCP den Wuppertaler SV. Für die Rückkehr der Fans bereitet sich der Verein jetzt mit der Luca-App vor.

Münster – Seit sechs Spielen ist Preußen Münster im heimischen Stadion ungeschlagen. Das halbe Dutzend machte der SCP im Nachholspiel am Mittwoch (24. März) gegen den Wuppertaler SV voll. „Absolut verdient“ sei der 2:0-Sieg seiner Mannschaft gewesen, befand Trainer Sascha Hildmann nach Spielschluss.

Am 17. Saison-Erfolg gab es während der 90 Minuten auch wenig Zweifel – die Adler hatten die Gäste aus dem Bergischen Land komplett im Griff. Fans durften aufgrund der derzeitigen Corona-Lage erneut nicht ins Preußenstadion. Doch Hoffnung besteht beim Regionalligisten, die Anhänger irgendwann wieder auf den Tribünen empfangen zu dürfen. Dafür probt der SCP nun den Einsatz der Luca-App.

Mit Luca-App bereitet sich Preußen Münster auf Fan-Rückkehr vor

Digitale Kontaktverfolgung und eine Entlastung der Gesundheitsämter – das verspricht die App, die von den Mitgliedern der „Fantastischen Vier“ mitentwickelt wurde. In Münster wurde die Luca-App vergangene Woche eingeführt. Trotz einiger Kritik, vor allem in Sachen Datensicherheit, gilt sie als ein wichtiger Baustein im Kampf gegen das Coronavirus. Jetzt nimmt sich auch Preußen Münster dieses Werkzeugs an.

Wann die SCP-Fans wieder den Gang zur Hammer Straße werden machen können, lässt sich aufgrund derzeit stetig steigender Corona-Zahlen nicht seriös vorhersagen. Wenn es jedoch in Zukunft wieder so weit sein sollte, will der Regionalligist vorbereitet sein. Gerade für kleine Vereine wie Preußen Münster sei es unerlässlich, beim Thema Kontaktverfolgung auf digitale Lösungen zu setzen. Daher will der Verein die Luca-App ab sofort im Preußenstadion einsetzen.

Stadt Münster will Lockerungen durchsetzen: Profitiert Preußen Münster davon?

Zunächst werden die SCP-Mitarbeiter sowie Medienvertreter die Luca-App im Stadion nutzen – bereits beim kommenden Heimspiel am Samstag (27. März) gegen den Bonner SC soll die digitale Kontaktverfolgung getestet werden. Irgendwann sollen dann auch wieder Fans in den Genuss kommen – auch dafür hat die Stadt Münster in dieser Woche ein neues Konzept entwickelt, das als Vorbild im Kampf gegen Corona dienen soll.

Fans im Stadion – davon träumt nicht nur Preußen Münster.

Einen neuen Weg in die Freiheit plant die Domstadt: Gute Testkonzepte, digitale Kontaktnachverfolgung wie mit der Luca-App und eine relativ niedrige Inzidenz seien der Schlüssel für eine verantwortungsvolle Öffnungsstrategie, sagte OB Markus Lewe am Mittwoch. Mit dem Nachweis einer Infektionsfreiheit sowie einem Impfnachweis soll Menschen in Zukunft ermöglicht werden, Geschäfte, Zoos oder auch kulturelle Einrichtungen in Münster zu besuchen. Ob Preußen Münster Nutznießer sein wird, sollte das Konzept vom Land NRW genehmigt werden, bleibt abzuwarten.

Rubriklistenbild: © Jürgen Peperhowe/WN

Auch interessant

Kommentare