22. Spieltag

Deutliche Niederlage im Heimspiel: Preußen Münster unterliegt MSV Duisburg

Das einzige Tor der Preußen beim 22. Spieltag schoss Simon Scherder. (Symbolbild)
+
Das einzige Tor der Preußen beim 22. Spieltag schoss Simon Scherder. (Symbolbild)

Herbe Enttäuschung herrschte nach der Partie von Preußen Münster: Das Heimspiel gegen den MSV Duisburg endete in einer deutlichen Niederlage.

  • Der SC Preußen spielte gegen MSV Duisburg.
  • Der SCP spielte am 22. Spieltag im eigenen Stadion.
  • Die Adlerträger unterlagen dem Gegner.

Münster - So vielversprechend wie die Rückrunde startete, so bitter verlief der 22. Spieltag für Preußen Münster: Beim Heimspiel gegen MSV Duisburg musste der SCP eine herbe Klatsche hinnehmen. Die Adlerträger unterlagen dem Tabellenersten mit 1:4. 

Preußen Münster: Duisburg ist die stärkere Mannschaft

In der ersten Halbzeit kassierten der SCP in Minute 12 das erste Gegentor von Petar Slišković. Simon Scherder konnte jedoch in der 37. Minute für den Ausgleich nach einer Ecke sorgen. Dennoch schafften es die Adlerträger in Münster nicht, sich gegen den stärkeren Gegner durchzusetzen. Noch in der ersten Hälfte folgte das zweite Gegentor, dieses Mal von Ahmet Engin (43. Minute).

Sascha Hildmann, seit kurzem neuer Cheftrainer bei Preußen Münster, wechselte nach einer Verwarnung Scherder gegen den Neuzugang Oliver Steurer aus. Doch Slišković und Engin legten in der zweiten Halbzeit nach und schossen jeweils ein weiteres Tor (56. und 70. Minute). Auch das Auswechseln von Heinz Mörschel und Seref Özcan gegen Marco Königs und Maurice Litka konnte nichts mehr an der Niederlage ändern. 

SCP verliert Heimspiel – Trainer will genaue Analyse

Am Ende gingen drei Punkte an die Zebras aus Duisburg, die nach wie vor an der Spitze der Tabelle stehen. Preußen Münster befindet sich nun auf Platz 18 und muss weiterhin um den Abstieg im Sommer fürchten. Derzeit liegen sie fünf Punkte hinter dem direkten Konkurrenten Chemnitz. Gegen wen der SC Preußen Münster kommenden Samstag spielt, lesen Sie im Spielplan der Saison 2019/2020 bei msl24.de.

"Das ist ein Fehler, den darfst du so nicht machen", sagt Preußen-Trainer Hildmann nach der Niederlage und bezieht sich auf das 3:1, das in der zweiten Halbzeit fiel. Er räumt jedoch auch ein, dass Duisburg spielerisch überlegen war: "Sie haben schon ihre Klasse". Der Coach kündigte an, dass er das Spiel gemeinsam mit der Mannschaft aufarbeiten und daraus lernen wolle. 

Bereits im Vorfeld hatte es Diskussionen um das Heimspiel gegen Duisburg gegeben: Der Verein wollte ab dem kommenden Heimspiel den Ultra-Block im Stadion von Preußen Münster vom restlichen Fanbereich abtrennen. Doch nach massiver Kritik der Fans ruderte der Verein wieder zurück  – sprach jedoch ein Ultimatum aus. Sportlich wird die Lage immer prekärer: Preußen Münster steckt weiterhin im Abstiegskampf.

Der kommende Gegner musste unter der Woche im DFB-Pokal ran. Trifft Preußen Münster daher am Samstag auf müde Lauterer? "Das darf uns nicht noch einmal passieren", sagt Sascha Hildmann vor dem Spiel von Preußen Münster gegen den 1. FC Kaiserslautern. Die Fehler aus dem Duisburg-Spiel sollen nicht wieder vorkommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare