"Schauinsland-Reisen" beendet Zusammenarbeit

Nach nur einem Jahr: Trikotsponsor steigt bei Preußen aus – neue Verhandlungen laufen

+
Preußen Münster muss sich für die neue Saison einen neuen Trikotsponsor suchen.

Nicht nur in der Kaderplanung muss Preußen Münster nachrüsten. Auch in Sachen Trikotsponsor wird es eine Veränderung geben: Das Unternehmen "Schauinsland" ist bereits nach einem Jahr abgesprungen. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Münster – Nach einem Jahr ist Schluss: Das Duisburger Unternehmen "Schauinsland-Reisen" hat sein Engagement beim SC Preußen zum Ablauf dieser Saison beendet. Die Gründe liegen nicht nur im Sport.

Durch die Pleite der Airline "Germania", die vor allem den FMO in Greven beeinflusst hat, sei der "wirtschaftliche Bezug zum Münsterland nicht mehr in dem Maße gegeben, wie dies noch im letzten Jahr der Fall war", heißt es vom Reiseveranstalter auf Anfrage von msl24.de. 

Trennung von Preußen Münster sei nicht leicht gefallen

Doch auch der sportliche Abstieg des Duisburger Zugpferdes war ausschlaggebend für die Entscheidung, sich von Preußen Münster zu trennen. Der MSV Duisburg stieg in dieser Saison aus der 2. Liga ab. Mit zwei Drittligisten habe man nicht gerechnet. 

"Schauinsland" ist Hauptsponsor des MSV Duisburg und Namensgeber der Arena der Zebras. Der Reiseunternehmer bereut sein Engagement bei Preußen Münster jedoch nicht. "Es war eine gute Zusammenarbeit auf hohem Niveau, die uns zugleich sehr viel Spaß gemacht hat. Deswegen ist uns die Entscheidung auch nicht leicht gefallen", heißt es.

Ein Jahr lang zierte "Schauinsland-Reisen" das Trikot des SCP. 

Sponsorensuche bei Preußen Münster läuft bereits

Preußen Münsters Vermarktungspartner Lagadere hätte mit dem Duisburger Unternehmen gerne weitergearbeitet. "Wir waren darauf jedoch vorbereitet", bestätigt Hendrik Richter auf Anfrage. Man sei bereits in Gesprächen mit möglichen Nachfolgern. "Wir hätten gerne jemanden aus der Region. Aber es wäre fahrlässig wenn wir uns nicht bundesweit umgucken würden", so Richter weiter.

Er sei zuversichtlich, dass die Sponsorensuche in diesem Jahr nicht so lange dauern werde, wie im Vorjahr. Dort mussten die Adlerträger ohne neuen Trikotsponsor zum offiziellen Fototermin des Kaders antreten. Verpflichten konnte der Verein jedoch einen neuen Spieler: Fridolin Wagner wechselt von der Werder-Reserve zu Preußen Münster. Zu befürchten ist nun ein weiterer Abgang: Cyrill Akono kehrt den Preußen möglicherweise den Rücken

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare