Fahrplan bis 2021

Kurze Winterpause für die Preußen: So geht‘s bis zum Rückrunden-Auftakt weiter

Die Eckfahne im Preußenstadion mit dem Logo von Preußen Münster.
+
Für Preußen Münster geht es am 16. Januar in der Regionalliga weiter.

Ein paar Tage können sich die Spieler von Preußen Münster entspannen. Bis zum Auftakt im neuen Jahr bleibt für den SCP nicht viel Zeit.

Münster – 20 Spiele absolvierte Preußen Münster seit Anfang September in der Regionalliga. Viele Englische Wochen zollten auch bei den Adlern ihren Tribut. Dementsprechend groß war die Freude über ein paar Tage Pause, bis dann bald schon wieder die Vorbereitung auf die Rückrunde beginnt.

FußballvereinPreußen Münster
StadionPreußenstadion
TrainerSascha Hildmann

Preußen Münster testet gegen FC Schalke 04

Ein SCP-Akteur wird die Vorbereitung jedoch verpassen: Alexander Langlitz, Torschütze für Preußen Münster im Spiel gegen Schalke II, zog sich bei seinem Treffer eine starke Innenbanddehnung sowie einen kleinen partiellen Einriss zu. Vermutlich bis Ende Januar wird Trainer Sascha Hildmann auf den 29-Jährigen verzichten müssen.

Bis zum 4. Januar 2021 haben die Spieler Zeit, ihre leeren Akkus wieder aufzuladen – an dem Tag startet um 14:30 Uhr der Trainingsauftakt bei Preußen Münster. Sechs Tage später gibt es dann bereits ein Wiedersehen mit dem letzten Gegner in der Regionalliga. Am 10. Januar (Sonntag) wird der SCP gegen die U23 des FC Schalke 04 ein Testspiel bestreiten. „Die Suche nach Testspielgegenern war so schwierig wie nie. Die Profiligen spielen an dem Wochenende bereits wieder, die Regionalliga Nord, die alternativ infrage käme, pausiert noch im gesamten Januar“, erklärte Teammanager Harald Menzel die Wahl des Gegners.

Trainingsauftakt von Preußen Münster ohne Fans

In ein Trainingslager wird der SCP in der Vorbereitung nicht reisen – dafür fehlt die nötige Zeit bis zum Rückrunden-Auftakt. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie müssen sowohl der Trainingsbeginn in Münster als auch das Testspiel in Gelsenkirchen ohne Zuschauer stattfinden. Am 16. Januar trifft das Team von Sascha Hildmann im Preußenstadion dann auf den SV Rödinghausen. Das Hinspiel zum Liga-Auftakt endete mit einem Remis (1:1). Eine Woche später geht‘s für die Adler zum SV Bergisch Gladbach, die Preußen Münster im September mit 4:0 vom Platz gefegt hatte.

Auch interessant

Kommentare