SCP gegen RWE

Corona-Zahlen steigen an: Spitzenspiel in Essen vor spärlicher Kulisse

Es ist das Spiel der Regionalliga: Am Samstag treffen Preußen Münster und Rot-Weiß Essen im Spitzenspiel aufeinander. Doch aufgrund der Lage rund um das Coronavirus wird es keine entsprechende Kulisse geben.

Essen/Münster – Bundesweit steigen die Zahlen der Coronavirus-Infektionen an. Auch Essen gilt seit vergangenem Wochenende als Hotspot. Seitdem gelten strengere Corona-Regeln in der Stadt im Ruhrgebiet. Dies hat nun Auswirkungen auf das Spitzenspiel der Regionalliga gegen Preußen Münster.

VereinPreußen Münster
StadionPreußenstadion
TrainerSascha Hildmann

Rot-Weiß Essen gegen Preußen Münster: Nur 300 Zuschauer zugelassen

Am kommenden Samstag (17. Oktober) treffen der Zweite und der Dritte der Regionalliga im West-Schlager aufeinander – zum ersten Mal seit zehn Jahren. „Wir sind alle heiß auf Samstag“, hatte Trainer Sascha Hildmann nach dem 4:1-Erfolg von Preußen Münster gegen die Sportfreunde Lotte betont. Doch das Topspiel des 9. Spieltags wird wegen der Coronavirus-Lage nicht die Kulisse bekommen, die es verdient gehabt hätte.

Wie Rot-Weiß Essen bekannt gab, werden nur 300 Zuschauer zum Kracher gegen Preußen Münster ins Stadion an der Hafenstraße zugelassen. „Ein Herauszögern der Kapazitäts-Entscheidung bis Donnerstag oder Freitag wäre angesichts der aktuellen Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz in Essen und einer Gesamt-Risikobewertung nicht vertretbar, insbesondere vor dem Hintergrund, verschiedene Dienstleister mit einem insgesamt deutlich fünfstelligen Auftragsvolumen zeitnah verbindlich beauftragen zu müssen“, erklärte RWE-Vorstand Marcus Uhlig die Entscheidung.

Nur 300 Fans werden zum Spitzenspiel gegen Preußen Münster im Stadion an der Hafenstraße kommen.

Preußen Münster verstärkt sich vor Duell gegen Rot-Weiß Essen

Er bedauerte die Entscheidung auch vor dem Hintergrund, dass das Hygienekonzept des Vereins im vergangenen Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf II (2:0), zu dem 5000 Fans zugelassen wurden, „tadellos funktioniert“ habe. Bereits gegen den SC Wiedenbrück, Rot Weiß Ahlen sowie im DFB-Pokal-Spiel gegen Arminia Bielefeld durften nur 300 Anhänger ins Stadion. 100 Dauerkarteninhaber erhalten per Losverfahren ein Ticket für die Partie gegen Preußen Münster – die restlichen 200 Karten werden an Sponsoren vergeben.

Vor dem West-Duell hat sich der SCP noch einmal für die Offensive verstärkt. Am Montag gab Preußen Münster die Verpflichtung des dänischen Stürmers William Møller bekannt. Der 22-Jährige war seit Anfang des Jahres vereinslos und stellt für die Partie gegen Rot-Weiß Essen noch keine Option für Trainer Sascha Hildmann dar.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Caroline Seidel/dpa

Auch interessant

Kommentare