Schwacher Auftritt des SCP in Rostock

Chancenlos auf fremden Plätzen: Preußen wollen von Auswärtsseuche nichts wissen

+
Für den SCP läuft es derzeit nur im Preußenstadion einigermaßen rund.

Seit Jahren tut sich Preußen Münster bei Auswärtsspielen schwer. Auch in dieser Saison verfolgt den SCP eine chronische Schwäche auf fremden Plätzen. Der Trainer hält jedoch dagegen.

Münster/Rostock – Wieder musste der SC Preußen die Heimreise mit leeren Händen antreten. Beim 0:1 bei Hansa Rostock sahen die Adlerträger keinen Stich. Die kurzzeitige Euphorie bei Preußen Münster nach dem Lautern-Spiel ist fürs Erste verflogen. Schuld war der blutleere Auftritt im Ostseestadion.

Wie bereits in der vergangenen Saison von Preußen Münster (Platz 14 in der Auswärtstabelle) sowie 2016/2017 (19. Platz) tut sich der SCP auch in dieser Spielzeit auf fremden Plätzen schwer. Nur ein mickriger Punkt steht nach vier Auswärtsspielen zu Buche (1:1 am ersten Spieltag gegen 1860). Gegen Rostock ließen die Adlerträger einmal mehr alles vermissen.

Schlechte Stimmung bei Preußen Münster nach Rostock-Pleite

"Ich bin nicht zufrieden. Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass dieses Spiel gewonnen wird von der Mannschaft, die es mehr will. Das waren wir diesmal nicht", analysierte Preußen-Trainer Sven Hübscher schonungslos den Auftritt seiner Mannschaft. Deutlicher wurde Münsters Ex-Kapitän Simon Scherder: "Das war eine absolute Nicht-Leistung von uns. So kann man sich nicht präsentieren. Wir haben hochverdient verloren."

Von einer chronischen Auswärtsschwäche will man bei Preußen Münster jedoch nichts wissen. "Ich kann das nicht verstehen, dass man jetzt die Auswärtsspiele der letzten drei Jahre hervorholt und eine Serie draus ablesen will. Dieser Vergleich macht keinen Sinn", wehrt sich Hübscher. Doch Fakt ist auch: Die Adlerträger holen seit einiger Zeit auswärts konstant kaum Punkte. Zu wenig, um über die gesamte Saison eine gute Rolle in der Liga spielen zu wollen. 

Nächstes Auswärtsspiel für Preußen Münster im Pokal

Bereits am kommenden Mittwoch (4. September) muss der SCP wieder auswärts ran. Die Zweitrunden-Partie des Westfalenpokals gegen den SV Rödinghausen steht an. Gute Erinnerungen haben die Preußen nicht an den kommenden Gegner. Im vergangenen Jahr war in Ostwestfalen Endstation für Münster (1:2). Für den SCP wäre das Spiel eine gute Gelegenheit, die Auswärts-Talfahrt zumindest fürs erste zu stoppen.

Mittlerweile können die Adlerträger auch im eigenen Stadion nicht gewinnen. Nach einer peinlichen Vorstellung gegen die FCB-Reserve steckt Preußen Münster im Tabellenkeller. Am Spieltag drauf geht es für den SCP wieder zu einem Tabellenführer: Bei Unterhaching will Preußen Münster die Schmach vom Bayern-Spiel wieder zurechtbiegen.

Wie hat der SCP gespielt? Wann stehen die nächsten Spiele an? Sehen Sie hier den Spielplan der Saison 2019/2020 von Preußen Münster in der Übersicht. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare