#06Fragen an den Preußen-Stürmer

Interview: Seref Özcan über seine Rolle beim SCP – auf und neben dem Platz

+
Seref Özcan gehört zu den Leistungsträger im neu formierten Preußen-Team.

In jedem Ligaspiel war er bisher auf dem Platz: Seref Özcan ist momentan aus der Mannschaft von Preußen Münster nicht wegzudenken. Im #06Fragen-Interview stand uns der 23-Jährige Rede und Antwort.

Münster – Er kam im Sommer aus Berlin und stach bislang als einer der vielen Neuzugänge beim SC Preußen am meisten heraus. Seref Özcan ist nicht nur spielerisch begabt, sondern auch wichtig für die Mannschaft. Bereits sechs Assists hat der 23-Jährige auf dem Konto. 

Im #06-Fragen Interview spricht der Flügelspieler über die bisherige Saison, seine Idole und was ihn zum Stimmungsmacher bei Preußen Münster macht. 

Seref, die Saison läuft bislang noch nicht wirklich gut - du stichst mit deinen Leistungen jedoch als einer der wenigen heraus. Wie bewertest du dein bisheriges Auftreten in Münster?

Seref Özcan: Ich versuche in jedem Spiel mein Bestes zu geben und der Mannschaft so gut es geht zu helfen, auch wenn es im Moment nicht optimal läuft. Mir ist es lieber, die Mannschaft ist erfolgreich, als zu sagen, ich habe heute gut gespielt.

Zehn Punkte aus elf Spielen sind sicher für keinen im Verein zufriedenstellend. Woran hakt es derzeit?

Özcan: Wir bekommen zu leichte Gegentore, sind in diesen Situationen als Mannschaft nicht griffig genug. Vielleicht auch nicht wach genug, wenn man sich anschaut, wie viele Gegentore am Anfang eines Spiels fallen. Wir müssen da konzentrierter rangehen, denn man sieht, dass wir gegen Ende auch immer in der Lage sind, ein Tor zu erzielen.

Preußen Münsters Seref Özcan über den Sprung in die 3. Liga

Ihr habt jetzt zum zweiten Mal hintereinander bei einem Spitzenreiter gepunktet. Wieso fällt es euch momentan in solchen Spielen leichter, eure Leistung abzurufen?

Özcan: Das ist schwer zu sagen. Aber fast jede Mannschaft in der 3. Liga kann spielen wie ein Spitzenreiter. Man muss jedes Spiel bei "null" anfangen. Und ganz ehrlich: Ich habe keinen Unterschied gemerkt, ob wir gegen Unterhaching, gegen Halle oder gegen Bayern gespielt haben. Ohnehin ist die Tabelle noch nicht so aussagekräftig, wir sind noch relativ am Anfang der Saison.

Du hast den Sprung von der Regionalliga in die Dritte Liga geschafft: Wo siehst du die gravierendsten Unterschiede in den Spielklassen.

Özcan: Das Spiel ist deutlich schneller und man muss auf dem Platz handlungsschneller sein. Auch physisch geht es in den Zweikämpfen intensiver zur Sache.

Preußen Münster: Was sich Özcan von Eden Hazard abguckt

Du bist ein sehr spielstarker Kicker mit einer guten Technik: Hast du ein Idol im Fußball?

Özcan: Ja, Eden Hazard von Real Madrid. Ich verfolge seinen Weg ganz genau. Er ist ein ähnlicher Spielertyp wie ich, auch wenn ich mich nicht mit ihm vergleichen will. Er ist nicht der allergrößte, aber es macht mir unglaublich viel Spaß ihm zuzuschauen.

Uns ist zu Ohren gekommen, dass du einer der größten Spaßvögel im Team bist. Wie sorgst du generell für gute Laune und mit welcher Aktion hast du deine Teamkollegen zuletzt laut zum Lachen gebracht?

Özcan: Ich kann ganz gut Geschichten erzählen oder Sachen nachmachen, die ich irgendwo – zum Beispiel im Fernsehen – gesehen habe. Das kommt immer gut an. Beim letzten Mal weiß ich gar nicht mehr. Ich habe das Gefühl, dass wir immer sehr viel miteinander lachen. Aber trotzdem auch mit dem nötigen Ernst bei der Sache sind.

Vor der Saison stand bereits ein anderer Neuzugang Rede und Antwort: Kapitän Julian Schauerte erklärte, wieso es ihn im Sommer zu Preußen Münster zog. Auch Fridolin Wagner ist ein neues Gesicht an der Hammer Straße: Der Mittelfeldspieler von Preußen Münster sprach mit uns unter anderem über seine Ziele als Fußballer.

Am kommenden Spieltag geht's für den SCP gegen Sonnenhof Großaspach. Sehen Sie hier den Spielplan von Preußen Münster in der Übersicht.

Auch interessant

Kommentare