Regionalliga West

Neuer Spielplan steht fest: Preußen starten beim Pokal-Schreck

Das Logo des SC Preußen Münster am Vereinsgelände.
+
Preußen Münster bestreitet den Auftakt der neuen Regionalliga-Saison. (Symbolbild)

In weniger als sechs Wochen startet für Preußen Münster die neue Saison. Am ersten Spieltag der Regionalliga West geht's für die Adlerträger zu einem alten Bekannten.

  • Preußen Münster spielt in der Saison 2020/2021 in der Regionalliga West.
  • Der neue Spielplan wurde veröffentlicht.
  • Ole Kittner verlässt den Club.

Münster – Der Blick ist nach vorne gerichtet: Nachdem Preußen Münster die vergangene Spielzeit mit dem Abstieg aus der 3. Liga beendet hatte, beginnen nun die Vorbereitungen für die neue Saison. Jetzt steht auch fest, gegen wen der SCP sein erstes Spiel in der Regionalliga bestreiten wird.

Am Montag (27. Juli) wurde der Spielplan der Saison 2020/2021 der Regionalliga West veröffentlicht. Preußen Münster wird das Auftaktspiel der Liga gegen den SV Rödinghausen bestreiten. Anstoß ist am 4. September (Freitag) um 18 Uhr im Häcker-Wiehenstadion. Gute Erinnerungen an den Gegner hat der SCP jedoch nicht.

VereinPreußen Münster
SpielstättePreußenstadion
Trainer Sascha Hildmann

Preußen Münster gegen SV Rödinghausen: SCP trifft auf Pokal-Schreck

Zweimal flog Preußen Münster in den vergangenen beiden Jahren im Westfalenpokal gegen den SV Rödinghausen raus. Zeit für Wiedergutmachung gibt's also direkt zum Saisonauftakt in knapp sechs Wochen. Das erste Heimspiel steigt für den SCP acht Tage später. Am 2. Spieltag empfangen die Adlerträger den SV Bergisch Gladbach 09 im Preußenstadion.

Ganze 42 Spieltage kommen in der bevorstehenden Saison der Regionalliga West auf die 21 Teams zu, wobei an jedem Spieltag eine Mannschaft spielfrei hat. Für Preußen Münster werden dies der 12. und 33. Spieltag (31. Oktober/3. April) sein. Den Abschluss der Saison findet am 5. Juni 2021 statt. Dort trifft die Elf von Trainer Sascha Hildmann auf die Reserve des FC Schalke 04 und wird dort auf eine Aufstiegsfeier hoffen.

Ole Kittner und Fridolin Wagner verlassen Preußen Münster

Erst vor wenigen Tagen gab Preußen Münster bekannt, nach dem Abstieg aus der 3. Liga auch weiterhin auf Sascha Hildmann zu setzen. Der Coach hatte nach einer katastrophalen Hinrunde unter Sven Hübscher das Team übernommen und ihr neues Leben eingehaucht. Derweil trennen sich die Wege mit einer SCP-Legende. Im Zuge der sportlichen Neuaufstellung für die Regionalliga gab der Verein bekannt, Ole Kittner keinen neuen Vertrag zu unterbreiten.

„Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Die große Wertschätzung, die Ole im Verein und im gesamten Umfeld genießt, habe ich sehr schnell wahrgenommen. Deshalb war es mir wichtig, ihm in einem persönlichen und offenen Gespräch, das ich als sehr fair empfand, unsere Beweggründe mitzuteilen", betonte Peter Niemeyer, neuer Sportdirektor bei Preußen Münster. Auch Fridolin Wagner wird den Verein verlassen. Nach nur einer Saison zieht es den Mittelfeldspieler zum Drittligisten KFC Uerdingen.

Neben Ole Kittner und Fridolin Wagner verlässt auch der dritte Spieler den Verein: Luca Schnellbacher wechselt von Preußen Münster zum SV Elversberg. Nun wurde der erste Neuzugang präsentiert: Justin Möbius wechselt vom KSC zu Preußen Münster.

Auch interessant

Kommentare