1:1 gegen Lotte

Das halbe Dutzend bleibt aus: Preußens Ärger über zwei verlorene Punkte beim „Gehacke“

Preußen Münster im Spiel gegen die Sportfreunde Lotte.
+
Bei den Sportfreunden Lotte kam der SCP nicht über ein 1:1 hinaus.

Im Jahr 2021 bleibt Preußen Münster weiterhin ungeschlagen. Dennoch hatte man sich im Spiel gegen die Sportfreunde Lotte mehr erhofft.

Lotte/Münster – Sichtlich enttäuscht stand Simon Scherder nach dem intensiven Spiel gegen die Sportfreunde Lotte vor dem Vereinsmikrofon. Statt den sechsten Sieg in Folge einzufahren, musste sich der SCP beim westfälischen Nachbarn mit einem Punkt begnügen. „Wenn heute einer zufrieden ist, dann ist irgendwas verkehrt“, sagte der Ex-Kapitän in seiner gewohnt deutlichen Art nach dem 1:1.

Zufrieden schien bei den SCP-Kickern jedoch keiner so wirklich zu sein. Es war ein zähes Spiel, dem sich Preußen Münster im Stadion am Lotter Kreuz stellen musste. Die Sportfreunde stecken mitten im Abstiegskampf der Regionalliga West – dementsprechend war am Samstag auch vielmehr Kampf als fußballerische Finesse gefragt.

VereinPreußen Münster
StadionPreußenstadion
TrainerSascha Hildmann

Preußen Münster vergibt vierten Elfmeter der Saison

Dazu trug auch das Geläuf im Stadion seinen Teil bei. „Wir konnten unser Spiel auf dem Rasen nicht durchziehen“, betonte Sascha Hildmann nach der Partie. Die erste Hälfte bot kaum spielerische Highlights, sondern vielmehr „Gehacke“, wie es der SCP-Coach umschrieb – nach dem Seitenwechsel wurde es nicht wirklich besser. Jedoch fielen im zweiten Durchgang zumindest die Tore.

Jules Schwadorf brachte Preußen Münster nach einem Freistoß von Alexander Langlitz in Führung (70.) und bügelte damit seinen Fehler aus, den er wenige Minuten zuvor begangen hatte. Nach einem Handspiel im Strafraum von Lottes Nino Lacagnina zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Schwadorf vergab den anschließenden Elfmeter kläglich. Noch ärgerlicher war jedoch der Ausgleichstreffer der Gastgeber.

Preußen Münster richtet den Blick gen Rot-Weiß Essen

„Wir müssen am Ende die Coolness und Abgeklärtheit haben, den Sieg auch nach Hause zu fahren. Das war ein unnötiger Punktverlust“, zeigte sich Simon Scherder sichtlich frustriert. Filip Lisnic hatte die Sportfreunde in der 81. Minute nach einem Freistoß zurück ins Spiel und Preußen Münster um den sechsten Sieg in Folge gebracht. „Wir haben uns von der Hektik auf und neben dem Platz anstecken lassen“, sagte Simon Scherder, der sich über die „200 Zuschauer“ im weiten Rund gewundert hatte.

Sein Trainer wollte den Frust über den Punktverlust jedoch nicht zu sehr an sich heranlassen. „Es ist kein Rückschlag für uns“, so Sascha Hildmann. Dessen Blick richtete sich bereits auf das kommende Wochenende. Dort empfangen die Adler zum Topspiel im Preußenstadion den Tabellenzweiten Rot-Weiß Essen. Der SCP hat gegen RWE noch eine Rechnung offen: Im Hinspiel musste Preußen Münster eine bittere Niederlage hinnehmen. „Ich freue mich schon jetzt auf das Rückspiel“, sagte Hildmann damals nach dem 0:1. Lange muss er nicht mehr warten.

Auch interessant

Kommentare