2:1 im Heimspiel

Schritt für Schritt zum Klassenerhalt: Leidenschaftliche Preußen bezwingen Unterhaching

Daheim ist Preußen Münster derzeit eine Macht: Das dritte Spiel in Folge gewann der SCP im Preußenstadion. Der Sieg gegen die SpVgg Unterhaching war Gold wert.

  • Preußen Münster bezwingt die SpVgg Unterhaching (2:1).
  • Lucas Cueto und Marco Königs treffen für den SCP.
  • Trainer Sascha Hildmann lobt die Leidenschaft seines Teams.

Münster – Im leeren Stadion war der Jubel von SCP-Trainer Sascha Hildmann besonders deutlich zu hören, als Schiedsrichter Lukas Benen die Partie gegen die SpVgg Unterhaching nach 90 Minuten abpfiff. Mit 2:1 bezwang Preußen Münster die Spielvereinigung im Sonntagsspiel der 3. Liga.

Sascha Hildmann, der das Team im Vergleich zur Niederlage bei Bayern II auf drei Positionen veränderte, fasste das dritte Geisterspiel für Preußen Münster kurz und treffend zusammen: "Wir haben uns heute mit viel Leidenschaft diesen Sieg geholt."

Preußen Münster

Spielstätte

Preußenstadion in Münster

Derzeitiger Tabellenplatz

18.

Nächstes Spiel

Auswärts bei SG Sonnenhof Großaspach

Preußen Münster: Formstarker Lucas Cueto trifft erneut

Das favorisierte Team aus Bayern nahm nach dem Anpfiff zunächst das Ruder in die Hand und brachte Preußen Münster in der Anfangsphase häufig in Bedrängnis. Nennenswerte Möglichkeiten ergaben sich für den Tabellenfünften jedoch nicht. Dann kam die brutale Effizienz des SCP zum Tragen.

In der 14. Minute flankte Kapitän Julian Schauerte den Ball im gegnerischen Strafraum zu Lucas Cueto, der zum 1:0 einköpfte. Der Stürmer blüht in der Rückrunde mächtig auf und traf unter Sascha Hildmann bereits vier Mal – zuletzt erst bei der Niederlage von Preußen Münster gegen Bayern II. Nur zehn Minuten später erhöhte Marco Königs auf 2:0. Auch hier legte Schauerte für den Torschützen auf.

Schulze Niehues rettet Preußen Münster die drei Punkte

In der zweiten Halbzeit ähnelte sich das Geschehen auf dem Rasen. Die SpVgg Unterhaching hatte die meisten Spielanteile, konnte diese jedoch nicht in zählbares ummünzen. Sehr zum Glück für Preußen Münster nahm das Schiedsrichtergespann einen zuvor gegebenen Elfmeter für die Gäste wieder zurück. Für kurzzeitige Spannung sorgte die Spielvereinigung jedoch durch den eingewechselten Felix Schröter, der mit einem linken Hammer aus knapp 18 Meter ins Eck traf und auf 2:1 verkürzte. 

Am Ende war es auch Torwart Maximilian Schulze Niehues zu verdanken, dass Preußen Münster im dritten Heimspiel in Folge als Sieger vom Platz ging. Der Keeper parierte kurz vor Schluss einige Hochkaräter der Spielvereinigung. Mit dem Sieg bleiben die Preußen weiter am FSV Zwickau dran, der nach dem Sieg gegen Abstiegskonkurrent Hallescher FC noch immer drei Punkte vor dem SCP steht. Am kommenden Mittwoch reisen die Adlerträger zum Tabellen-19. nach Großaspach. Dort will Preußen Münster an die bisherige Form anknüpfen.

Sicherte Preußen Münster am Ende mit seinen Paraden den Sieg: Torwart Max Schulze Niehues.

Nach dem 0:0 gegen Ingolstadt ist Preußen Münster nun auswärts gegen den Chemnitzer FC gefordert. Das Spiel gegen den Chemnitzer FC endete für Preußen Münster dramatisch. Nach dem 0:1 rückt der Abstieg näher. Nur noch fünf Spieltage bleiben dem SCP, um dem drohenden Abstieg zu entgehen

Rubriklistenbild: © Sohrab Dabir/msl24.de

Auch interessant

Kommentare