0:3 gegen Meppen

Aus und vorbei! Preußen Münster steigt in die Regionalliga ab

Preußen Muenster ist am Boden. Der SCP steigt aus der 3. Liga ab.
+
Preußen Münster ist am Boden. Der SCP steigt aus der 3. Liga ab.

Es sollte das letzte Aufbäumen werden – doch es endete in einer Blamage. Mit 0:3 geht Preußen Münster gegen den SV Meppen unter und steigt damit aus der 3. Liga ab.

  • Preußen Münster verliert sein Heimspiel gegen den SV Meppen mit 0:3.
  • Zeitgleich konnte der FSV Zwickau gegen Chemnitz gewinnen (2:1).
  • Der SCP ist somit aus der 3. Liga abgestiegen.

Münster – "Niemals aufgeben" lautete das Motto des Vereins. Der SCP wollte Kampfgeist und Ehrgeiz im Abstiegskampf versprühen. Doch am Ende ging Preußen Münster sang- und klanglos unter. Nach neun Jahren Drittligazugehörigkeit geht es runter in die Regionalliga.

Trainer Sascha Hildmann hatte vor dem so wichtigen Heimspiel gegen den SV Meppen noch gewarnt. Preußen Münster wollte im ersten von zwei Endspielen nicht ins offene Messer des Gegners laufen. Doch genau das ist am Mittwoch im Preußenstadion passiert. Die Adlerträger verpennten den Start und die Gäste gingen bereits früh nach einem Treffer von René Guder (5.) in Führung.

VereinPreußen Münster
SpielstättePreußenstadion
TrainerSascha Hildmann

Preußen Münster gelingt erneut kein Treffer

Der Tabellen-18. schien sich danach kurzzeitig vom frühen Schock erholt zu haben und kam zu zwei dicken Torchancen. Doch Maurice Litka (16.) und Lucas Cueto (34.) vergaben ihre Chancen kläglich. Ein Muster, das sich seit mehreren Spielen wie ein roter Faden durch das Spiel des SCP zieht. Seit Wochen gelingt Preußen Münster in der Offensive nichts mehr.

Nach dem Pausenpfiff schien der Gastgeber wie gelähmt aus der Kabine gekommen zu sein. Den tödlichen Doppelstoß gab es dann kurz nach Wiederanpfiff. Marius Kleinsorge (50.) erhöhte auf 2:0 – nur zwei Minuten später besiegelte Hilal El-Hewe den Abstieg für Preußen Münster aus der 3. Liga, da der FSV Zwickau zeitgleich gegen Chemnitz gewann (2:1) und somit uneinholbar ist. Dass sich die Hausherren ausgerechnet im so wichtigen Endspiel abschießen lassen, wirft Fragen auf. 

Wie geht es weiter? Preußen Münster muss Ursachenforschung betreiben

Die Gründe für den Abstieg muss der Verein nun analysieren. Die Zukunft des SCP wirkt nach dem Abstieg so bedroht wie lange nicht. Vor der Corona-Pause schien Preußen Münster auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt. Doch nach dem Re-Start ging den Spielern die letzte Puste aus. Auch wird sich Preußen Münster fragen müssen, ob der Trainings-Verzicht in dieser Zeit der richtige Weg war. Doch zunächst müssen die Tränen getrocknet und die Wunden geheilt werden - bei den Verantwortlichen und insbesondere bei den treuen Fans des Traditionsclubs. 

Mit Anstand verabschiedete sich Preußen Münster aus der 3. Liga. Nun warten auf den Verein wichtige Entscheidungen für die Zukunft. Der Nachfolger von Malte Metzelder wurde nun gefunden. Peter Niemeyer wird neuer Sportdirektor bei Preußen Münster.

Auch die Trainerfrage ist nun geklärt: Mit Sascha Hildmann geht Preußen Münster in die neue Saison.

Auch interessant

Kommentare