Auswärtsspiel in Straelen

Auftakt zur englischen Woche: Preußen erwarten „hochmotivierten" Gegner

Der Spielplan lässt wenig Ruhephasen zu: Bereits am Mittwoch tritt Preußen Münster erneut in der Regionalliga an. Zudem hofft der SCP bald auf mehr Fans im Stadion.

Münster – Weite Reisen wie nach München oder Chemnitz stehen dem SC Preußen in dieser Saison nicht mehr bevor. Dennoch betont der Verein vor dem kommenden Ligaspiel am Mittwoch (16. September) die lange Anfahrt ins niederrheinische Straelen. Unweit der niederländischen Grenze, knapp 150 Kilometer von Münster entfernt, steht das 2. Auswärtsspiel der Saison an.

VereinPreußen Münster
SpielstättePreußenstadion
TrainerSascha Hildmann

Preußen Münster: Sascha Hildmann erwartet hochmotivierten Aufsteiger

Mit dem ersten Dreier im Gepäck machte sich der Tross am Dienstagnachmittag auf den Weg zum kommenden Gegner, der in der Liga erst einen Punkt einfahren konnte. Zuletzt gab es eine 0:3-Niederlage bei Fortuna Köln. Auf die leichte Schulter nehmen will den SV Straelen beim SCP jedoch keiner. „Ich schätze Straelen Zuhause noch stärker ein als auswärts. Sie werden in jedem Fall hoch motiviert sein, wenn Preußen Münster kommt und werden uns alles abverlangen", betont Trainer Sascha Hildmann.

Der Coach setzt auf die spielerische Überlegenheit seines Teams, die für den zweiten Sieg in Folge sorgen soll. Beim Aufsteiger (Anstoß: 19.30 Uhr) wird Hildmann weiter auf drei Stammkräfte verzichten müssen: Dennis Daube, Julian Schwadorf und Roshon van Eijma stehen dem Drittliga-Absteiger noch nicht zur Verfügung. Dafür stieg Mittelfeldspieler Gianluca Przondziono in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining bei Preußen Münster ein.

Bald wieder mehr Fans von Preußen Münster im Stadion?

Eine erfreuliche Nachricht gab es derweil am Tag der Abreise aus der Politik, die auch für den SCP von Bedeutung ist. Die Bundesländer entschieden einheitlich, bei Fußballspielen wieder bis zu 20 Prozent der Stadionkapazitäten zu füllen. Für die Regionalliga wurde indes eine eigene Regelung beschlossen. Bislang durften 300 Zuschauer in die Stadien, wie zuletzt beim Heimspiel von Preußen Münster gegen den SV Bergisch Gladbach (4:0).

Zumindest in Teilen könnte die Fankurve im Preußenstadion bald wieder gefüllt werden.

Die neue Verfügungslage ließe jedoch „an einigen Stellen Fragen offen“, betonte Preußen Münster, sodass ein intensiver Austausch mit den lokalen Behörden notwendig sei. Dort soll geklärt werden, wie viele Fans nun demnächst ins Preußenstadion zugelassen werden dürfen. Der Verein hat sich als Ziel gesetzt, beim kommenden Heimspiel gegen den FC Homberg (19. September) eine vierstellige Anzahl an SCP-Fans an der Hammer Straße begrüßen zu können.

Rubriklistenbild: © Sohrab Dabir/msl24.de

Auch interessant

Kommentare