SCP muss zum HFC

Sturz in Tabellenkeller droht: Preußen reisen zum Spitzenreiter

Kapitaen Julian Schauerte muss mit dem SCP beim Tabellenfuehrer Hallescher FC antreten.
+
Kapitän Julian Schauerte muss mit dem SCP beim Tabellenführer Hallescher FC antreten.

Mitten in der ersten sportlichen Krise der Saison geht es für die Preußen ausgerechnet zum Spitzenreiter der 3. Liga. Rechtzeitig zum Duell in Halle lichtet sich Münsters Lazarett.

  • Preußen Münster muss zum Spitzenreiter
  • Trainer Sven Hübscher macht Mut
  • Zwei Stammkräfte könnten zurückkehren

Münster – Locker bleiben, nicht verkrampfen – diesen Tipp gibt Trainer Sven Hübscher seinen Schützlingen. Denn inmitten der ersten sportlichen Krise von Preußen Münster wartet auf die Adlerträger eine Mammutaufgabe.

Am Samstag (21. September) geht es für den SCP zum Hallescher FC (Anstoß: 14 Uhr). Die Sachsen-Anhalter stehen mit 18 Zählern punktgleich mit Eintracht Braunschweig an der Tabellenspitze. Preußen Münster droht am 9. Spieltag erstmals der Sturz in den Tabellenkeller.

Preußen Münster: Hübscher kein Freund von Aktionismus

Breite Brust trifft also auf Unsicherheit. Gegen Köln (2:3) habe die Körpersprache gefehlt, bemängelte Hübscher und fordert daher die richtige Einstellung gegen den HFC. "Das Gute im Fußball ist, dass man in 90 Minuten jeden Gegner schlagen kann", sagt er zwei Tage vor der Partie. Auf große Rotation wird er wohl verzichten. "Ich bin kein Freund von Aktionismus", erläutert Preußen Münsters Trainer.

An das vergangene Aufeinandertreffen wird man sich an der Hammer Straße gerne erinnern. Mit 2:1 bezwang der SCP Halle. Die Torschützen damals: Martin Kobylanski und René Klingenburg. Beide Leistungsträger sind mittlerweile weg – bislang haben die Adlerträger Probleme, mit der neu sortierten Mannschaft eine funktionierende Einheit auf dem Platz zu bilden. Zudem tut sich Preußen Münster auch in dieser Saison auswärts schwer.

Kittner und Wagner könnten Preußen Münster wieder helfen

"Wir sind natürlich mit unserer Situation nicht zufrieden. Aber es bleibt dabei: Wir wollen unser nächstes Spiel gewinnen. Die Jungs dürfen jetzt nicht verkrampfen, müssen sich eine gewisse Lockerheit wahren", appelliert Preußen-Trainer Hübscher an seine Jungs. Auch dessen Kapitän weiß um die brenzlige Lage: "Wir können alle die Tabelle lesen, die letzten Spiele waren nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Wir sind mit der Situation nicht zufrieden", so Münsters Schauerte.

Gegen Halle, die derzeit auf Wolke sieben schweben, wird neben Lucas Cueto auch Simon Scherder (Gelb-Rot-Sperre) fehlen. Zurückkehren könnten jedoch Ole Kittner und Fridolin Wagner, die nach ihren Verletzungen wieder das Mannschaftstraining bei Preußen Münster aufgenommen haben. 

In dem Duell am 9. Spieltag konnten die Adlerträger dafür sorgen, keine Punkte zu verlieren – das Spiel ging unentschieden aus. Der Hallesche FC macht für den Ausgleich von Preußen Münster nun aber einen Fehler des Schiedsrichters verantwortlich – und legt Einspruch gegen das Ergebnis ein. 

Am 11. Spieltag geht es für Preußen Münster erneut zu einem Spitzenreiter. Vor dem Duell in Haching fordert der Trainer eine Reaktion nach dem Heimdebakel gegen FCB II. Vor dem Spiel gegen Großaspach appelliert der Trainer von Preußen Münster an die Mannschaft – die Personalsituation gibt ihm jedoch Hoffnung. 

Auch interessant

Kommentare