Transfer

Nur Bankdrücker beim SC Preußen: Tezel wechselt nach Berlin

Konnte sich beim SCP nie durchsetzen: Ugur Tezel wechselt in die Regionalliga.
+
Konnte sich beim SCP nie durchsetzen: Ugur Tezel wechselt in die Regionalliga.

Der Abschied bahnte sich bereits an: Bei Preußen Münster konnte sich Ugur Tezel nie durchsetzen. Jetzt gab der Verein den Wechsel des 22-Jährigen bekannt.

  • Preußen Münster gibt Abgang bekannt
  • Ugur Tezel verlässt den SCP nach einandhalb Jahren
  • Domstädter können bis Freitag auf dem Transfermarkt reagieren

Münster – Im Sommer 2018 wurde Ugur Tezel bei Preußen Münster vorgestellt. "Er bringt eine hohe Schnelligkeit mit und interpretiert das Spiel sehr offensiv", kommentierte Sportdirektor Malte Metzelder damals den Wechsel. Auf zwei Einsätze schaffte es der 22-Jährige in dieser Zeit lediglich.

Kein Wunder also, dass der gebürtige Berliner, der damals von den Hertha-Amateuren zu Preußen Münster wechselte, mehr Spielpraxis sucht. Da er diese beim SCP nicht bekommt, gab der Verein nun den Wechsel des Abwehrspielers bekannt. Der bis zum kommenden Sommer noch laufende Vertrag wurde nun im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst. Im Spiel gegen Kaiserslautern bewies der SC Preußen Münster jedoch Stärke in der Abwehr: Der gegnerische Verein hatte kaum Chancen, aufs Tor zu schießen.  

Ugur Tezel wechselt von Preußen Münster zum Berliner AK

Ugur Tezel zieht es jetzt zurück in seine Heimat. Dort wird er sich dem Regionalligisten Berliner AK anschließen. "Wir standen mit Uli, der sich hier trotz fehlender sportlicher Perspektive immer tadellos verhalten hat, in einem offenen Austausch und wünschen ihm nun für seinen weiteren beruflichen Weg alles Gute", kommentiert Malte Metzelder, Sportdirektor von Preußen Münster, den Abgang des Deutsch-Türken.

Nach Tezel-Wechsel: Reagiert Preußen Münster auf dem Transfermarkt?

Das Transferfenster ist noch bis zum morgigen Freitag (31. Januar) um 18 Uhr geöffnet. Bis dahin könnte Preußen Münster den jüngsten Abgang noch kompensieren. Ob noch weitere Spieler den Verein bis dahin verlassen, ist unklar. 

Am Samstag (1. Februar) erwartet der SCP die Zebras aus dem Ruhegebiet. Der MSV Duisburg reist mit über 2000 Fans zum Spiel gegen Preußen Münster an. Doch vor dem Spiel gibt es jetzt wieder Ärger. Der Verein gab bekannt, dass der Block O ab sofort von den anderen Stehplätzen abgetrennt wird. Die Fanszene von Preußen Münster hat nun ihre Konsequenzen gezogen

Das Heimspiel von Preußen Münster gegen den MSV Duisburg endete in einer deutlichen Niederlage: Die Adlerträger unterlagen 1:4. 

Auch interessant

Kommentare