Münster empfängt Wuppertal

„Die sollen sich schön zurückhalten“: Preußen vor Wiedersehen mit alten Bekannten

Preußen Münster im Spiel gegen Rot-Weiß Essen.
+
Gegen Wuppertal will der SCP den nächsten Sieg einfahren.

Englische Wochen im Münsterland: Der SC Preußen erwartet zum Nachholspiel der Regionalliga den Wuppertaler SV. Die Gäste sind in der Rückrunde in Topform.

Münster – Am vergangenen Wochenende absolvierte der SCP den 31. Spieltag, jetzt geht‘s aber noch einmal zurück in die Vergangenheit. Das Nachholspiel des 26. Spieltags steht an. Die Partie gegen den Wuppertaler SV musste Preußen Münster im Februar aufgrund des heftigen Schneefalls abblasen. Dem Duell am Mittwoch (24. März) steht jedoch nichts mehr im Wege.

Geärgert haben sich die Akteure des SCP am Samstag (20. März), als sie beim Tabellen-Elften aus Wiedenbrück zwei Punkte liegen ließen. Auch Trainer Sascha Hildmann hat die Partie in Ostwestfalen noch nicht so richtig verdaut, wie er am einen Tag vor dem Heimspiel (Anstoß: 18 Uhr) zugibt. „Das Spiel müssen wir vorher für uns entscheiden. Wir waren viel zu passiv“, monierte er. Das soll für Preußen Münster am Mittwoch besser werden.

VereinPreußen Münster
StadionPreußenstadion
TrainerSascha Hildmann

Preußen Münster: Zwei Ex-Spieler kehren zurück

Harte Englische Wochen stehen dem SCP in der dicht getakteten Regionalliga nun erneut bevor. Da gelte es auch die Belastung der Spieler zu steuern. „Es ist einerseits schon schön für die Jungs, alle drei Tage ein Spiel zu haben, aber es ist schon anstrengend und kostet Kraft“, so Hildmann. Zu dieser Jahreszeit spiele auch noch die Beschaffenheit der Plätze eine Rolle, die tiefer werden. „Die Spiele werden immer schwerer“, weiß der Coach von Preußen Münster, der sich auch auf zwei Rückkehrer freut.

Vergangenes Jahr standen Marco Königs und Kevin Rodrigues Pires noch im Adler-Dress auf dem Rasen an der Hammer Straße – am Ende der Saison stiegen sie mit Preußen Münster aus der 3. Liga ab. Sascha Hildmann ist sich sicher, dass seine ehemaligen Schützlinge am Mittwoch im Preußenstadion eine Duftmarke setzen wollen. „Ich freue mich auf die Jungs, aber sie sollen sich mal schön zurückhalten.“

Preußen Münster gegen Wuppertaler SV: Gäste in der Rückrunde in Topform

Die Gäste aus dem Bergischen Land haben im Verlauf der Regionalliga-Saison eine echte Kehrtwende genommen. Nach der Hinrunde stand der Wuppertaler SV mit nur 16 Punkten auf einem Abstiegsplatz und trennte sich von seinem Trainer – in der Rückrundentabelle belegt das Team von Neu-Coach Björn Mehnert Rang vier. Fünf Siege und nur eine Niederlage stehen in den vergangenen sieben Partien zu Buche. Die Leistungssteigerung ist auch dem Coach von Preußen Münster nicht entgangen.

„Sie haben sich stabilisiert und zeigen mittlerweile ihre wahre Leistungsstärke“, warnte der Übungsleiter des SC Preußen Münster vor dem kommenden Gegner. Die Passivität, die am Samstag noch zwei Punkte gegen Wiedenbrück gekostet hat, will der Absteiger im Heimspiel abstellen. Zudem ist der Viertplatzierte Fortuna Köln den Adlern nach deren Sieg gegen Bonn wieder auf die Pelle gerückt. Gegen den WSV wird Sascha Hildmann umstellen müssen: Lukas Frenkert, der Preußen Münster zum Saisonende verlässt, fehlt aufgrund seiner fünften Gelben Karte und Roshon van Eijma ist auf Länderspielreise mit der Nationalelf von Curaçao.

Auch interessant

Kommentare