Satire-Preis für Schwurbler

Attila Hildmann zu gefährlich für Satire: Preis „Der Goldene Aluhut“ findet ohne ihn statt

Attila Hildmann spricht in ein Mikrofon. Neben ihn steht ein in schwarz gekleidert Mann.
+
Den Veranstaltern des Satire-Preises „Der Goldene Aluhut“ sind Attila Hildmann und seine Fans zu gefährlich.

Attila Hildmann kann nicht für den Satire-Preis „Der Goldene Aluhut“ nominiert werden. Den Veranstaltern ist der Verschwörungstheoretiker und seine Fans zu gefährlich.

Berlin – Die Verschwörungstheoretiker Xavier Naidoo und Attila Hildmann können nicht für den Satire-Preis „Der Goldene Aluhut“ nominiert werden. Bei Xavier Naidoo befürchten die Veranstalter „tiefsitzendere Probleme“ und wollen den Sänger vor sich selbst schützen, wie 24hamburg.de/attila-hildmann berichtet. Bei Attila Hildmann hingegen fürchten sich die Organisatoren vor dessen Fans*.

Der Preis soll am Freitag, 30. Oktober 2020, in Berlin-Neukölln vergeben werden. Die Veranstalter hatten schlichtweg Angst, dass einige der Fans bei der Zeremonie auftauchen könnten. Dabei hätte sich Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann den Preis redlich verdient. Sogar Schlager-Star Michael Wendler konnte er von seinen kruden Fantasien überzeugen. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare