Corona-Krise

"Nehmt Rücksicht": Guido Maria Kretschmer stellt ernste Forderung an seine Fans

Immer drastischer werden die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus – doch nicht alle Menschen halten sich daran. Guido Maria Kretschmer wendete daher ein ernstes Wort an seine Fans. 

  • Das Coronavirus breitet sich unaufhaltsam in Deutschland aus. 
  • Guido Maria Kretschmer hat sich in einem Post bei Instagram an seine Fans gewandt. 
  • Er fordert zu Rücksichtnahme und Menschlichkeit auf. 

Tausende Menschen sind in Deutschland bereits durch das Coronavirus an Covid-19 erkrankt. Nachdem die Maßnahmen von der Bundesregierung zur Eindämmung des Erregers zunächst nur zögerlich umgesetzt wurden, scheint der Ernst der Lage inzwischen zu immer mehr Bürgern durchzudringen. Menschen mit großem medialem Einfluss, so wie Designer Guido Maria Kretschmer, können dazu beitragen. 

Guido Maria Kretschmer wendet sich mit Botschaft zum Coronavirus an Fans

Der 54-Jährige nutzte seine Reichweite von 745.000 Followern bei Instagram, um auf einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Coronavirus aufmerksam zu machen. Unter einem Bild, das Guido Maria Kretschmer gemeinsam mit seinem Ehemann Frank zeigt, schrieb der Designer: "Wir müssen nun mehr denn je aufeinander achten, füreinander da sein und zusammenhalten". 

Darüber hinaus forderte er seine Fans dazu auf, Menschlichkeit zu zeigen, Rücksicht auf andere zu nehmen und sich selbst und seine Familie zu schützen. "Ich wünsche euch und euren Lieben von Herzen, dass ihr gesund bleibt und alles gut wird", schreibt Guido Maria Kretschmer zum Coronavirus

Instagram-Post von Guido Maria Kretschmer zum Coronavirus freut Fans

Bereits einen Tag nach der Veröffentlichung hat der Post von Guido Maria Kretschmer, den man täglich bei "Shopping Queen" auf Vox sieht, auf Instagram über 50.000 Likes. Die Fans des Designers freuen sich über seine Worte: "Besser hätte ich es nicht formulieren können. Ich wünsche euch alles Gute", schreibt eine Nutzerin und gibt damit inhaltlich die Vielzahl der Kommentare wieder. 

Doch unter dem Post von Guido Maria Kretschmer zum Coronavirus werden auch andere Stimmen laut: "Danke lieber Guido, aber das siehst du ja selber das es nicht so ist. Jeder denkt an sich, sonst würde nicht jeder so viel bunkern, sondern nur eine Packung Toilettenpapier kaufen, damit auch was für andere übrig bleibt." 

Derweil werden in vielen Städten in Deutschland drastische Maßnahmen zur Bekämpfung der Infektionen getroffen: In Münster etwa werden aufgrund des Coronavirus alle Restaurants und weitere Geschäfte geschlossen. In der Großstadt gibt es bislang 114 nachgewiesene Fälle. 

Rubriklistenbild: © Bildmontage: dpa

Auch interessant

Kommentare