Live-Show auf RTL

„Denn sie wissen nicht, was passiert“: Miese Quoten für Günther Jauch

Schlechte Quoten: Günther Jauch zeigte im Duell der RTL-Show „Denn sie wissen nicht, was passiert“ vollen Körpereinsatz. Das Publikum war dennoch nicht überzeugt. 

  • Die 12. Folge von "Denn sie wissen nicht, was passiert" wurde auf RTL ausgestrahlt.
  • Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Barbara Schöneberger standen dazu vor der Kamera.
  • Die Quoten der Sendungen waren vergleichsweise schlecht.

Das Format erinnert an „Schlag den Raab“: Mini-Spiele und Live-Unterhaltung gibt es bei „Denn sie wissen nicht, was passiert“ (RTL). In Disziplinen wie Sandburgen-Bauen oder Quiz-Fragen beantworten müssen die Teams gegeneinander antreten. Mehr als vier Stunden Sendezeit stand Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk in der Show mit dem sperrigen Titel zur Verfügung – und zwar Live.

Sendung\tDenn sie wissen nicht, was passiert
Sender\tRTL
Nächste Ausstrahlung\tNoch nicht terminiert

„Denn sie wissen nicht, was passiert“: Günther Jauch und Barbara Schöneberger spielen im Team

Das Konzept der RTL-Show: Zu Beginn weiß niemand, was ihn erwartet. Jeder der drei könnte als Spieler antreten oder der Moderator sein. In der aktuellen Folge von „Denn sie wissen nicht, was passiert“ mussten Günther Jauch und Barbara Schöneberger sich dem Wettkampf stellen. Ihre Gegenspieler waren TV-Koch Steffen Henssler und Komiker Chris Tall.

Normalerweise werden zwei Menschen aus dem Publikum ausgewählt, die gegen Günther Jauch und Co. antreten können. Als Gewinn winken 40.000 Euro. Doch das war dieses Mal leider nicht möglich – aufgrund der Corona-Krise musste das Studio leer bleiben. Also forderte RTL im Vorfeld dazu auf, echte Helden des Alltags als Gewinner des Geldes vorzuschlagen.

Das Trio Schöneberger, Gottschalk und Jauch zählt als beliebteste Moderatoren Deutschlands.

Günther Jauch erntet schlechte Quoten – 12. Folge von „Denn sie wissen nicht, was passiert“

Das Team aus Günther Jauch und Barbara Schöneberger spielte daher für den Verein „Wunderfinder“ aus Dinslaken. Die Mitarbeiter geben Lebensmittel an bedürftige Alleinerziehende oder Senioren und Notfälle aus. Das Promi-Duo aus Henssler und Tall kämpfte derweil für die Freiwillige Feuerwehr in Selfkant. In der Sendung erfahren Zuschauer häufig auch persönliche Details über die Entertainer: So erzählte Günther Jauch in einer Folge von „Denn sie wissen nicht, was passiert", wie er sich in seine Frau Dorothea verliebte.

Die Folge vom vergangenen Samstag (22. August) war bereits die zwölfte des Formats. Jedoch scheint die Begeisterung der Zuschauer für die Show mit Günther Jauch deutlich abgenommen zu haben. Das Moderations-Trio erreichte lediglich einen Marktanteil von 8,5 Prozent. Zum Vergleich: Die letzte Folge von „Wer wird Millionär?" vor der Sommerpause hatte 21 Prozent Marktanteil erreicht. Bislang hatte die Live-Show noch immer die 2-Millionen-Zuschauer-Marke geknackt. Dieses Mal waren nur 1,67 Millionen interessiert.

Sieg in letzter Minute: Günther Jauch kann länger als Steffen Henssler

Das entscheidende Spiel war schließlich der Quiz-Würfel. Henssler und Günther Jauch, der gebürtig aus Münster stammt, mussten sich so lange wie möglich an einer Wand festhalten, die bei jeder richtig beantworteten Frage der Gegner weniger Möglichkeiten zum Abstützen bot. Jauch schaffte es, wenige Sekunden länger durchzuhalten – damit konnte er den Sieg für die „Wunderfinder“ sichern.

Thomas Gottschalk und Günther Jauch sind schon lange befreundet. Sie starteten ihre Karriere gemeinsam beim Radio, bevor Gottschalk den jüngeren Jauch dazu überzeugen konnte, ebenfalls zum Fernsehen zu gehen. Seitdem stehen sie immer wieder auch gemeinsam vor der Kamera. Jedoch war kürzlich unklar, ob es Zoff bei den beiden Herren gab: Gottschalk machte Günther Jauch plötzlich unerwartete Konkurrenz.

Die Sommerpause ist vorbei. Die 46. Staffel von „Wer wird Millionär?“ mit Günther Jauch bei RTL kommt mit einigen Neuerungen.

Rubriklistenbild: © TVNOW / Guido Engels

Kommentare