Günther Jauchs Karriere

Moderations-Urgestein Günther Jauch (RTL): Seine Karriere in TV und Radio

Günther Jauch startete beim Radio, bevor er dann zum Fernsehen wechselte.
+
Günther Jauch startete beim Radio, bevor er dann zum Fernsehen wechselte.

Günther Jauch und seine Moderatoren-Karriere: Vom Radio-Mitarbeiter zu Deutschlands Top-Einschalt-Garant. So kam er zu RTL-Quotenhits wie „Stern TV“ und „Wer wird Millionär“.

  • Günther Jauch erlangte vor allem als Moderator für die RTL-Sendungen „Stern TV“ und „Wer wird Millionär“ nationale Berühmtheit.
  • Seine Karriere begann jedoch beim Hörfunk, wo er unter anderem mit Thomas Gottschalk eine Radioshow moderierte.
  • Günther Jauchs Corona-Sondersendung „Die Quarantäne-WG“ auf RTL wurde nach nur drei Folgen abgesetzt.

Günther Jauch (64) ist eines der bekanntesten TV-Gesichter Deutschlands. Laut Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa erkennen knapp 95 Prozent aller Deutschen den Talkmaster auf einem Foto. Auch die Beliebtheitsskala führt er mit 98,4 Prozent glasklar an. Dabei begann seine Karriere ganz unscheinbar als studentischer Mitarbeiter beim Radio. Doch schon bald brach er sein Jurastudium ab und widmete sich ganz seinem Werdegang als Moderator

Name:Günther Jauch
Geboren:13. Juli 1956 in Münster
Größe:1,93 Meter
Ehepartnerin:Dorothea Sihler (verheiratet seit 2006)
Kinder:Mascha Jauch, Kristin Jauch, Svenja Jauch, Katja Jauch
Filme:Der Wixxer, Man spricht deutsh, Brett vor’m Kopp

Der endgültige Durchbruch im TV folgte für Günther Jauch schließlich 1990 mit der Erstausstrahlung des RTL-Fernsehmagazins „Stern TV“. Später wurde der Talkmaster, der in Münster geboren wurde, zudem für die Quizshow „Wer wird Millionär“ engagiert und ist seitdem das Gesicht der beliebten Quiz-Show. Kollaborationen mit anderen Moderatoren wie Barbara Schöneberger (64), Thomas Gottschalk (70) und Oliver Pocher (42) folgten. Auch der eine oder andere Fernsehflop war schon dabei, insbesondere die spontane Reality-Sendung während der Corona-Pandemie 2020. „Die Quarantäne-WG“ wurde aufgrund schlechter Zuschauerzahlen schon nach drei Episoden eingestellt.

In folgenden TV-Formaten hat Günther Jauch ebenfalls unter anderem mitgewirkt:

  • „Bin ich schlauer als …?“
  • „Menschen, Bilder, Emotionen“
  • „Der große IQ-Test“
  •  „Typisch Frau – Typisch Mann“
  •  „Goldmillion“

Günther Jauch macht Millionäre bei „Wer wird Millionär“ (RTL)

Wer wird Millionär“ mit Günther Jauch flimmert seit 1999 über die Bildschirme und gehört nach wie vor zu den quotenstärksten TV-Formaten des Privatsenders RTL. Die erste Sendung wurde am 3. September 1999 ausgestrahlt und sollte Günther Jauchs großer Karrieresprung werden. Neben den kniffeligen Fragen wurde „Wer wird Millionär“ nicht zuletzt wegen der lockeren Dialoge des Moderators aus Münster und seinen Kandidaten über Deutschland hinaus berühmt.

Inzwischen hat Günther Jauch mehr als 1460 Folgen der beliebten Quizshow gedreht und hält dabei regelmäßig einen Quotenanteil von über 15 Prozent. Insgesamt wurden bei Jauch bisher 11 Teilnehmer zu Millionären. Auf der RTL-Website können sich Interessenten zur Vorauswahl registrieren lassen, die Aufnahmen erfolgen im Kölner Studio des Senders.

Günther Jauchs „Wer wird Millionär“-Specials 

Wer an der regulären „Wer wird Millionär“-Sendung teilnehmen möchte, muss sich hierfür bewerben und durch die telefonische Vorauswahl kommen. Zusätzlich veranstaltet RTL aber auch regelmäßig eine Promi-Edition mit hochkarätigen Stars, die bis zu eine Million Euro für eine gemeinnützige Organisation erspielen können. Stars wie Nena (60), Sophia Thomalla (30) und Harald Schmidt (62) nahmen schon auf dem heißen Stuhl Platz und ließen sich von Günther Jauch zu Themen von Geographie über Kunst bis hin zu Geschichte und Trivialitäten befragen.

Aber auch Jubiläumsspecials, Family-Specials und sehr ausgefallene Formate wie das Zwillings-Special werden regelmäßig ausgestrahlt und locken viele Zuschauer zur Prime Time vor den Fernseher. 

Günther Jauch zählt zu den bekanntesten TV-Gesichtern Deutschlands.

Günther Jauch und Thomas Gottschalk im Duell auf RTL

Mit „Denn sie wissen nicht, was passiert“ gelang RTL 2018 ein medialer Coup. Der Sender brachte mit Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Barbara Schöneberger Deutschlands Top-Riege an Moderatoren zu einer abwechslungsreichen Spielshow zusammen. Als abgewandelte Fortsetzung von „Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen alle“ (Erstausstrahlung: 9. September 2013) wartet das TV-Format mit einer Vielzahl kreativer Spiele auf, in denen die drei Promis gegeneinander antreten. Abwechselnd übernimmt einer der drei die Moderation, während sich die anderen beiden duellieren.

Zwei Kandidaten aus dem Publikum werden dabei jeweils einem Promi zugelost und können am Ende der Sendung bis zu 50.000 Euro mit nach Hause nehmen. Die Zuschauer vor den Bildschirmen lieben die Show: Im Schnitt schalten 2,5 Millionen Zuschauer pro Folge ein.

Shows des Jauch-Gottschalk-Duos:

  • „Die Zwei im Zweiten“ (ZDF, 1989-1991)
  • „Große Show der achtziger Jahre“ (ZDF, 1990)
  • „Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen alle“ (RTL, 2013 - 2017)
  • „Die Quarantäne-WG – Willkommen Zuhause!“ (RTL, 2020)

Günther Jauch und die Corona-Pandemie 2020

Die Corona-Pandemie brachte nicht nur Änderungen in Tourismus, Privatleben und Wirtschaft mit sich, auch das Fernsehprogramm wandelte sich quasi über Nacht. Aufnahmen aus publikumsfreien Studios, Sendepausen und kreative Notfalllösungen kamen statt altbewährter Formate zum Einsatz. Eine dieser kurzfristig geplanten Sendungen war „Die Quarantäne-WG“ des Privatsenders RTL.

Oliver Pocher, Thomas Gottschalk und Günther Jauch diskutierten hier zur besten Sendezeit die aktuelle Corona-Krise und spickten die neuesten Nachrichten mit humorvollen Anekdoten. Doch das spontane Experiment scheiterte und Die Quarantäne-WG“ wurde nach nur drei Folgen wieder abgesetzt

Günther Jauchs Karriere bei „Stern TV“

Am 4. April 1990 ging Günther Jauchs erste „Stern TV“-Ausgabe an den Start. Das auf RTL ausgestrahlte Fernsehmagazin beschäftigt sich seit inzwischen drei Jahrzehnten mit verschiedenen Themen von Polit-Skandalen über Schicksalsschläge bis hin zu aktueller Pop-Kultur. Mit Günther Jauch als Aushängeschild konnte „Stern TV“ regelmäßig über zwei Millionen Zuschauer vor den Fernseher locken und war zwischenzeitlich der ungeschlagene Mittwochabend-Quotensieger.

Nach 21 Jahren beendete Günther Jauch schließlich sein Engagement bei „Stern TV“ und gab die Sendung an seinen RTL-Kollegen Steffen Hallaschka (48) ab. In Erinnerung bleibt Günther Jauchs Ära beim beliebten TV-Magazin vor allem aufgrund zahlreicher Stargäste, aber auch wegen des einen oder anderen Skandals, wie der Beitragsfälschung des Journalisten Michael Born (59, †2019).

Günther Jauch im ungleichen Wettbewerb

Wie viel Faktenwissen konnte sich Günther Jauch während seiner Laufbahn bei „Wer wird Millionär“ eigentlich aneignen? Seit 2009 tritt der Moderator in seiner eigenen Quizshow 5 gegen Jauch“ auf RTL in einem Fragenduell gegen ein fünfköpfiges Zuschauerteam an und beantwortet Fragen aus den verschiedensten Bereichen. Da Günther Jauch in diesem TV-Format nicht als Moderator, sondern als Herausforderer auftritt, übernahm Oliver Pocher acht Jahre lang die Moderation und gab 2017 schließlich an Frank Buschmann (55) ab. 2019 kehrte Pocher allerdings zur Show zurück und führt seitdem wieder durch die Sendung.

Jeder Teilnehmer darf sich im Vorfeld eine Frage mit vier Antwortmöglichkeiten ausdenken, von denen Günther Jauch schließlich die korrekte Antwort aussuchen muss. Die Kandidaten können mit insgesamt 12 Fragen bis zu 150.000 Euro gewinnen – vorausgesetzt, dem Talkmaster gelingt es nicht, eine einzige Frage korrekt zu beantworten.

Günther Jauchs Karrierebeginn

Fast wäre Günther Jauch Jurist geworden! Der gebürtige Münsteraner begann ein Jurastudium, entschied sich dann aber doch für die Fachrichtungen Politik und Journalistik. Er zog nach München und verdiente mit einigen Studentenjobs seinen Lebensunterhalt. 1976 heuerte er als Sportmoderator beim Hörfunk des Bayerischen Rundfunks (BR) an und brach sein Studium endgültig ab, um sich seiner Karriere als Entertainer zu widmen – mit Erfolg!

Günther Jauch als Radiomoderator

Nicht nur Günther Jauchs Laufbahn begann beim Radio, auch TV-Legende Thomas Gottschalk kam erst über Umwege zum Fernsehen. Tatsächlich arbeiteten die beiden von 1985 bis 1989 sogar gemeinsam bei der B3-Radioshow und wechselten sich in Schichten ab. 1982 wagte Günther Jauch den Sprung ins Fernsehen und unterschrieb seinen ersten TV-Vertrag beim SDR, wo er als Außenreporter tätig war. Vier Jahre später wechselte Günther Jauch zum ZDF, bevor ihm 1990 bei RTL mit „Stern TV“ endgültig der Durchbruch gelang.

Wenngleich der Moderator für seine spontane, lockere Art bekannt ist, so hält er sich auf Social Media gänzlich zurück. In einem auf YouTube verfügbaren Interview erklärt der TV-Star, dass er Facebook und Co. überhaupt nicht nutze.

Vor 22 Jahren hatte Günther Jauch einen legendären Auftritt bei RTL. Mit Marcel Reif moderierte er den Torfall von Madrid.

Kommentare