RTL-Ikone

Der Filmfälscher: Wieso Günther Jauch über seinen größten Skandal schweigt

Michael Born – der Name dürfte einigen Personen vermutlich noch ein Begriff sein. Bekanntheit erlangte er, als er als Filmfälscher bei RTL aufflog. Auch Günther Jauch spielte dabei eine Rolle.

  • Günther Jauch ist seit 30 Jahren Moderator bei RTL.
  • Viele Jahre lang moderierte er die wöchentliche Sendung "Stern TV".
  • Die Show war einst in einen Skandal verwickelt. 

Skandale gibt es im Leben des Günther Jauch so gut wie keine – zumindest sind keine bekannt. Der 63-Jährige gibt nicht viel über sein Privatleben preis. Auch in seiner langen TV-Laufbahn beim ARD, ZDF und RTL blieb der Moderator fast skandallos. Doch eine Geschichte hängt wie ein kleiner Makel über seine Karriere, über die Jauch bis heute schweigt.

Es geht um den Journalisten Michael Born, der Mitte der 90er als "Filmfälscher" und "Kujau des Fernsehens" berühmt wurde. Von 1990 bis 2010 moderierte Günther Jauch jeden Mittwoch die Sendung "Stern TV" bei RTL. Zwei Jahre lang, von 1992 bis 1994, war er zudem als Chefredakteur der Show tätig. In diesem Zeitraum waren mehrere Berichte des freien Journalisten Michael Born zu sehen.

ModeratorGünther Jauch
Geboren13. Juli 1956 in Münster
EhefrauDorothea Sihler (seit 2006)
TV-Formateunter anderem 

TV-Skandal der 90er Jahre bei RTL: Günther Jauch im Visier

Er dokumentierte unter anderem für RTL Kindersklaverei in Indien, bei der Minderjährige für IKEA Teppiche knüpften sowie einen Bericht über den Ku-Klux-Klan in der Eifel. Wie sich später herausstellen sollte, waren die Berichte, für die der in Münster geborene Günther Jauch als Chefredakteur verantwortlich war, von Michael Born gefälscht.

Der TV-Bericht über die angeblichen Kindersklaven entpuppte sich als eine Inszenierung und die Szenen über den Ku-Klux-Klan stellte Michael Born mit Freunden nach. Dieser rechtfertigte sein Vorgehen damit, dass er seine Existenz als Journalist bedroht sah und spannende Dokumentationen liefern wollte. 1996 kam es zum Prozess gegen den mittlerweile verstorbenen Born, bei dem auch Günther Jauch, der seit 1999 die Quiz-Show "Wer wird Millionär?" moderiert, vor Gericht aussagen musste.

Der seit Jahren passionierte Winzer betonte vor Gericht, dass er in der Zeit zwar die Verantwortung für die Beiträge bei "Stern TV" getragen habe, jedoch wies RTL-Moderator Günther Jauch jede Schuld von sich. Als Chefredakteur müsse er nicht prüfen, ob eine Geschichte stimmt, sondern nur ob sie stimmig sei. Zudem habe er "nie im Schneideraum" gearbeitet. Doch auch eine ehemalige Kandidatin des TV-Manns erregte öffentliches Interesse: Marlene Grabherr gewann als erste Frau die Million bei „Wer wird Millionär“ auf RTL und erlitt nach ihrem Erfolg dennoch ein trauriges Schicksal.

Michael Born wurde als Filmfälscher von RTL bekannt. 2019 verstarb er.

Michael Born legte Günther Jauch (RTL) ein Karriereende nahe

"Wir haben denen eine Welt gebaut, wie sie nur in ihren Köpfen existiert", gab der Filmfälscher viele Jahre später in einem NDR-Interview zu. Letztlich wurde Michael Born wegen vollendeten Betrugs in 17 Fällen und versuchten Betrugs in drei Fällen zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren. Bis heute schweigt Günther Jauch zu dem damaligen Vorfall. Einfluss auf seine TV-Karriere hatte der Skandal hingegen nicht. Günther Jauch hatte kürzlich Geburtstag: Der Lieblingsmoderator der Deutschen wurde 64 Jahre alt. 

Bis heute gilt der gebürtige Münsteraner als einer der beliebtesten und erfolgreichsten Moderatoren des Landes. Einige Jahre nach dem Urteil äußerte sich Michael Born noch einmal zu seinem ehemaligen Chef und legte ihm nahe, seine TV-Karriere zu beenden. Günther Jauch solle "um Himmels willen vernünftigen Wein auf seinem Gut produzieren und bloß die Finger von politischen Magazinen lassen. Frührente ist angesagt", sprach er im Tagesspiegel-Interview.

Zudem wurde kürzlich bekannt, dass ein „Wer wird Millionär“-Sieger darüber gelogen hatte, wofür er seinen Gewinn ausgegeben hatte. In einem Interview machte der ehemalige Kandidat von Günther Jauch nun reinen Tisch. Zudem findet sich Günther Jauch plötzlich in einer überraschenden Konkurrenz zu Kollege Thomas Gottschalk wieder – ob das zu Zoff beim Kult-Duo führen wird?

Derweil gab der 63-Jährige kürzlich ein besonderes Interview. Im Gespräch mit Oliver Pocher gab Günther Jauch Einblicke in seine TV-Karriere. Hin und wieder gibt der RTL-Moderator etwas über seine Vergangenheit preis. So verriet Günther Jauch unter anderem, dass er vor seiner TV-Karriere als Hausmeister tätig war.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare