TV-Show

„Wer wird Millionär?“: Schalke-Fan aus dem Münsterland räumt bei Günther Jauch ab

Erfolg und Niederlage liegen bei „Wer wird Millionär?“ (RTL) nah beieinander. Während eine Teilnehmerin abstürzte, sackte ein Schalke-Fan aus Dülmen einen satten Gewinn bei Günther Jauch ein.

Köln – Am Montagabend (1. März) schafften es in der zweistündigen Ausgabe von „Wer wird Millionär?“ drei Kandidaten auf den Ratestuhl bei Günther Jauch (64). Doch nicht alle TeilnehmerInnen konnten mit ihrem Wissen glänzen. In die Quiz-Show, die seit 1999 bei RTL ausgestrahlt wird, schaffte es auch Ralf Wessendorf (44). Im Gegensatz zu seiner Vorgängerin konnte er einen anständigen Geldbetrag mit nach Hause nehmen.

ShowWer wird Millionär?
SenderRTL
ModeratorGünther Jauch
Ausstrahlung seit1999
Austrahlungsturnuswöchentlich
Sendeterminemontags, 20.15 Uhr, manchmal dienstags und freitags um 20.15 Uhr

Schock bei „Wer wird Millionär?“ (RTL): Kandidatin weint nach Absturz bei Günther Jauch

Die Sendung begann allerdings zunächst mit Kathrin Kirste (44) aus Berlin, die als sogenannte Überhangteilnehmerin aus der vergangenen Folge noch übrig geblieben war. Bei „Wer wird Millionär?“ (RTL) wackelte die Kandidatin mit ihrem Po, um Günther Jauch ihren Sport, das „Twerkout“ zu Hiphop-Musik, zu zeigen. Dem Moderator gefiel ihre Vorstellung offenbar gut, sodass er von ihr eine Zugabe forderte. Nach der 16.000-Euro-Frage endete jedoch ihr erster TV-Auftritt.

Mit der 32.000-Euro-Frage sowie zwei kostbaren Jokern ging es für Kathrin Kirste weiter. Doch bei der Aufgabe konnte die Kandidatin nicht mit ihrem Wissen punkten, weshalb sie den Zusatzjoker nahm. So kam sie eine Runde weiter. Günther Jauch wollte für 64.000-Euro nun von ihr wissen: „Das von den Atemschutzmasken bekannte Kürzel FFP steht für ´Filtering ...´?“ Die 44-Jährige befragte das Publikum im TV-Studio in Köln-Hürth, in dem „Wer wird Millionär?“ aufgezeichnet wird.

Die Zuschauer stimmten zwischen den Antwortmöglichkeiten A: „Face Piece“, B: „Form Product“, C: „Front Paper“ und D: „Flow Protection“ ab. Die Mehrheit des Publikums favorisierte den letzten Lösungsvorschlag und auch die „WWM“-Kandidatin folgte diesem Ergebnis. Doch die richtige Antwort war A: „Face Piece“. Der Schock saß tief. Nach der „FFP-Frage“ vergoss Kathrin Kirste bei „Wer wird Millionär?“ (RTL) einige Tränen und ging mit nur 500 Euro nach Hause. Gleichzeitig wurde der Stuhl bei Günther Jauch frei für einen neuen Kandidaten.

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Kandidat aus Dülmen bei Günther Jauch entpuppt sich als Schalke-Fan

Ralf Wessendorf aus Dülmen war nun an der Reihe. Der 44-Jährige aus dem Münsterland* beantwortete die ersten fünf Fragen ohne Probleme. Doch als es um 1000 Euro ging, geriet der Familienvater ins Grübeln. „Was kommt bei bestimmten Persönlichkeitstests zum Einsatz?“, fragte ihn Günther Jauch. Der „Wer wird Millionär?“-Kandidat musste sich zwischen A: „Klecksografien“, B: „Spritzogramme“, C: „Schmutzorhythmen“ und D: „Fleckometer“ entscheiden.

Ralf Wessendorf kam ohne Hilfe nicht auf die korrekte Lösung und griff zum Telefonjoker. Doch auch der Angerufene konnte nur eine Tendenz abgeben: „Ich kann nur raten ´Klecksogramme´, aber ich weiß es nicht, ich habe das noch nie gehört“. Moderator Günther Jauch begann zu schmunzeln, nachdem er festgestellt hatte, dass der Joker zwei Antwortmöglichkeiten miteinander kombiniert hatte. Dennoch entschied sich der Münsterländer für A: „Klecksografien“ und war damit eine Runde weiter. Im Verlauf der Sendung entpuppte er sich als Schalke-Fan.

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Erfolgreicher Abend für Schalke-Fan Ralf Wessendorf bei Günther Jauch

Ein Millionenpublikum verfolgte die Ausgabe von „Wer wird Millionär?“ auf RTL am Montagabend vor den heimischen Bildschirmen, an der Kandidat Ralf Wessendorf aus Dülmen teilnahm. Bei einer möglichen Gewinnhöhe im sechsstelligen Bereich versprach er seinen Kindern einen Hund als Haustier. Sein gesetztes Ziel hatte der 44-Jährige aber schon nach der fünften Frage erreicht. „Mit null Euro wollte ich nicht nach Hause fahren“, sagte er zu Günther Jauch. Sein Lieblingsverein Schalke 04 ist hingegen aktuell weit entfernt vor dem Ziel „Klassenerhalt“.

Kandidat Ralf Wessendorf aus Dülmen räumte bei „Wer wird Millionär?“ (RTL) mit Günther Jauch viel Geld ab.

Obwohl der Schalke-Fan seine Joker relativ früh im Spiel einsetzte, kam Ralf Wessendorf noch bis zur 32.000-Euro-Frage: „Was tritt meist bei Klein- und Grundschulkindern auf?“, wollte Günther Jauch, der in Münster* geboren wurde, nun von ihm wissen. Zwischen den folgenden Antwortmöglichkeiten musste sich der „WWM“-Kandidat entscheiden:

  • A: Genickheiserkeit
  • B: Hüftschnupfen
  • C: Knöchelhusten
  • D: Schulterfieber

Der Dülmener hatte eine Vermutung. Um ganz sicherzugehen, befragte er dennoch das Publikum im Studio. Die Mehrheit stimmte für den zweiten Lösungsvorschlag ab. Zu B: „Hüftschnupfen“ hatte auch Ralf Wessendorf tendiert. Er entschloss sich schließlich auch dazu, diese Antwort von Günther Jauch einzuloggen zu lassen und wurde mit einem Gewinn von 32.000 Euro belohnt. Von dem Geld will sich der Schalke-Fan aus dem Münsterland unter anderem zwei Dauerkarten kaufen.

Zu guter Letzt bekam es Günther Jauch bei „Wer wird Millionär?“ nun mit einer Hypnotiseurin zu tun, die seine Socken analysierte. In diesem Zusammenhang legte die „WWM“-Legende ein umfassendes Geständnis ab. Wer die Ausgabe im TV auf RTL verpasst hat, kann die komplette Folge nochmal bei TVNOW sehen. Der beliebte „WWM“-Moderator ist neben Deutschlands erfolgreichster Quizshow auch noch in anderen TV-Formaten regelmäßig zu sehen. Gemeinsam mit anderen Prominenten tritt Jauch häufig in Fernsehshows auf. Am Freitag (12. März 2021) hat RTL die neuen Sendetermine von „Denn sie wissen nicht, was passiert! – Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show“ bekannt gegeben. (*Msl24.de ist ein Angebot von IPPEN MEDIA.)

Rubriklistenbild: ©  Frank Hempel/TVNOW (Fotomontage: Msl24.de)

Auch interessant

Kommentare