Anfänge beim Bayerischen Rundfunk

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Darum ließ sich Günther Jauch früher von Türstehern abwimmeln

„Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch (RTL) zählt heute zu den bekanntesten Gesichtern im deutschen Fernsehen. Doch der Weg dorthin war schwer. Msl24.de berichtet über die Anfänge seiner Karriere.

Köln/München – Seit über 20 Jahren ist Günther Jauch (64) das Gesicht von „Wer wird Millionär?“ auf RTL. Kaum vorstellbar, dass das Aushängeschild der Quiz-Show je etwas anderes gemacht hat. Doch genau wie jeder andere hat auch der Moderator, der gebürtig aus Münster* stammt, einst ganz klein angefangen. Seine Karriere begann beim Radio in Bayern, wo er auch Thomas Gottschalk (70) kennenlernte, der wie er inzwischen kaum noch aus dem deutschen Fernsehen wegzudenken ist.

ShowWer wird Millionär?
SenderRTL
ModeratorGünther Jauch
Ausstrahlung seit1999
Austrahlungsturnuswöchentlich
Sendeterminemontags, 20.15 Uhr, manchmal dienstags und freitags um 20.15 Uhr

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Karriere von Günther Jauch beginnt beim Bayrischen Rundfunk

1999 lief „Wer wird Millionär?“ zum ersten Mal bei RTL im deutschen TV. Damals wie heute heißt der Moderator Günther Jauch. Doch seinen Karrierestart legte der Familienvater beim Bayerischen Rundfunk als Sportmoderator in München hin, nachdem er sein Jurastudium abgebrochen und 1975 an der Deutschen Journalistenschule seine Ausbildung begonnen hatte.

Beim Bayerischen Rundfunk stieß Günther Jauch auf Thomas Gottschalk, der jüngst gemeinsam mit Janine Kunze durch kontroverse Aussagen im WDR auf harte Kritik stieß. Damals begeisterte der Entertainer mit der Radio-Show „Pop nach acht“ Millionen von Zuhörern. Auch der „Wer wird Millionär?“-Moderator schwärmte von der Sendung. „Das fand ich unglaublich, wie der Radio gemacht hat. Das war revolutionär“, so Jauch im Interview. Als Reporter wollte er unbedingt in seine Show. Um Gottschalk auf sich aufmerksam zu machen, ließ sich der heutige RTL-Mann eine interessante BR-Reportage einfallen.

BR-Reportage wegen Gottschalk: Günther Jauch wurde von Türstehern nicht in die Disko gelassen

Um Thomas Gottschalk zu beeindrucken, ging Günther Jauch in München von einer Disko zur nächsten und versuchte in die Clubs hineinzugelangen. „Ich sah damals so aus, wie ich eben aussah und bin dann in Diskotheken gegangen und habe mich von den Türstehern bei laufendem Mikrofon abwimmeln lassen“, erinnert sich der Moderator von „Wer wird Millionär?“ (RTL).

Mit seinem Outfit und seinem Style kam Günther Jauch nicht an den Türstehern vorbei. Mit Aussagen wie: „Du kommst hier nicht rein“, „Du hast die falschen Schuhe an“ oder „gehe erst Mal zum Frisör“, wurde er vor jeder Disko abgefangen, erklärte Jauch im BR-Interview, wo er über seine Vergangenheit plauderte. Während er unzählige Male abgewiesen wurde, lief sein Aufnahmegerät die ganze Zeit über mit.

Günther Jauch (64) moderiert seit über 20 Jahren „Wer wird Millionär?“ auf RTL.

„Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch gelingt Sprung in Thomas Gottschalks Radioshow

Aus den vielen einzelnen Tonaufzeichnungen bastelte Günther Jauch seine Reportage. Als der heutige RTL-Moderator dann auf sein Vorbild Thomas Gottschlak traf, packte er die Gelegenheit beim Schopfe. „Mir sind unglaubliche Dinge an Diskotheken passiert und hier sind die O-Töne dazu“, sagte Jauch zu ihm.

Thomas Gottschalk, einer von zwei Persönlichkeiten im Fernsehen, die Günther Jauch duzt, war von seiner BR-Reportage sofort begeistert. Er setzte ihn 1977 als Außenreporter für seine Sendung ein. Später arbeiteten die beiden noch enger zusammen. Von 1985 bis 1989, übernehmen Günther Jauch und mit Thomas Gottschalk zusammen die Moderation der großen B3-Radioshow. Bis heute sind ihre Übergaben, die stets um kurz vor 16 Uhr zu hören waren, Kult.

In einer jüngsten Ausgabe von „Wer wird Millionär?“ (RTL) erntete eine Kandidatin Spott von Günther Jauch. (*msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa/picture alliance

Auch interessant

Kommentare