Mitstreiter von Alexej Nawalny

Kremlkritiker postet Rammstein-Video und muss in Haft: Gitarrist Richard Kruspe äußert sich

Weil er vor einigen Jahren ein Video von Rammstein gepostet hatte, muss ein Mitstreiter des Kremlkritikers Alexej Nawalny ins Gefängnis. Enttäuscht zeigte sich der Verurteilte vor allem von der Band.

Zweieinhalb Jahre Straflager: So lautet die Strafe, die der Russe Andrej Borowikow vom Bezirksgericht der nordrussischen Stadt Archangelsk erhalten hat. Sein Vergehen: 2014 hatte er das offizielle Musikvideo zu „Pussy“ von Rammstein gepostet.

Wegen Verbreitung von Pornografie muss der Mitstreiter des Kremlkritikers Alexej Nawalny ins Gefängnis, wie es in der Urteilsbegründung heißt. Das unzensierte Video des Rammstein-Songs „Pussy“ zeigt pornografische Szenen, ausgestrahlt wurde der Song in der ungekürzten Fassung nach der Ausstrahlung lediglich auf einem Erotikportal. Vermutet wird jedoch, dass das eigentliche Vergehen von Borowikow dessen Nähe zu Nawalny ist, der seit Februar in einem Straflager inhaftiert ist.

BandRammstein
Gründung1994
MitgliederTill Lindemann, Richard Kruspe, Christian Lorenz, Christoph Schneider, Paul Landers, Oliver Riedel

Andrej Borowikow beklagt mangelnde Unterstützung von Rammstein

„Das größte Verbrechen, das ich in den Augen der Führung unseres Landes begonnen habe, ist, dass ich ein Unterstützer von Nawalny bin – also ein Feind des Regimes“, sagte der Andrej Borowikow vor seiner Verurteilung gegenüber dem Spiegel. Zu dem Prozess hatten sich Rammstein offiziell nie geäußert, sehr zum Ärgernis des Verurteilten, der die ausbleibende Unterstützung der Band beklagt hatte.

Andrej Borowikow vermutet, dass die Nähe zu Russland ein Grund ist, wieso sich Rammstein nicht zu den Vorfällen geäußert haben. Die Band ist in dem Land sehr beliebt, haben der Hauptstadt ein Lied gewidmet (auf dem Album „Reise, Reise“), Sänger Till Lindemann ist öfters in Russland zu sehen. Zudem hat er mit seinem Soloprojekt kürzlich ein russigsprachiges Lied veröffentlicht. Doch nun hat sich der Gitarrist der Berliner geäußert.

Rammstein: Gitarrist Richard Kruspe verurteilt Haftstrafe

„Mir ist der Fall von Andrej Borowikow bekannt“, schrieb Richard Kruspe auf seiner offiziellen Instagram-Seite. Er sei „schockiert“ über das Urteil, so der Gitarrist. „Ich bedauere sehr, dass Andrej Borowikow dafür zu einer Haftstrafe verurteilt wurde. Rammstein haben immer für die Kunstfreiheit als Grundrecht aller Menschen eingestanden“, sagte Kruspe weiter. Der Verurteilte hatte zuvor auch die Band selber kontaktiert. „Aber nichts kam zurück. Es ist bitter und sehr enttäuschend, gerade für eine Band, die sich mit Skandalen einen Namen gemacht hat“, so dessen Vorwurf.

Rammstein-Gitarrist Richard Kruspe (r.) kritisiert das Urteil gegen den Kremlkritiker.

Die Band beschäftigt sich derweil mit Arbeiten an neuen Liedern. Während ihrer Corona-Pause arbeiten Rammstein an neuen Songs für ein mögliches Album. Ihre Konzerte für 2021 mussten sie aufgrund der Corona-Pandemie ein zweites Mal verschieben. Im kommenden Jahr wollen Rammstein ihre Shows dann nachholen.

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare