Coronavirus

Rammstein-Konzerte verschoben: Das sind die Tourdaten für 2021

Wegen des Coronavirus musste Rammstein die Europa-Tour für das Jahr 2020 absagen. Die Band veröffentlichte jetzt jedoch die neuen Termine für das kommende Jahr 2021.

  • Das Coronavirus Sars-CoV-2 sorgt für Absagen von Veranstaltungen.
  • Auch die Europa-Tour von Rammstein ist betroffen.
  • Termine für 2021 wurden jetzt bekannt gegeben.

Update: 19. Mai. Gute Nachrichten sind dieser Tage rar gesät. Doch am heutigen Dienstag (19. Mai) gab es von Rammstein wieder erfreuliches zu hören. Die für dieses Jahr geplante Rammstein-Tour wurde jetzt offiziell auf 2021 verschoben.

Wegen der Coronavirus-Pandemie fiel auch die Tour von Rammstein, wie alle anderen Großveranstaltungen in diesem Sommer, ins Wasser. Doch Fans können sich bereits auf den 22. Mai 2021 freuen: Dort wird die Band ihre Stadiontournee in Leipzig starten. Die letzte Show findet in Ostend (Belgien) am 7. August 2021 statt.

Die neuen Termine für die Rammstein-Tour 2021 – Zehn Konzerte in Deutschland

  • 22. Mai 2021: Leipzig, Deutschland (Red-Bull-Arena) 
  • 23. Mai 2021: Leipzig, Deutschland (Red-Bull-Arena) 
  • 27. Mai 2021: Klagenfurt, Österreich (Wörthersee Stadion) 
  • 31. Mai 2021: Stuttgart, Deutschland (Mercedes-Benz-Arena) 
  • 1. Juni 2021: Stuttgart, Deutschland (Mercedes-Benz-Arena) 
  • 5. Juni 2021: Berlin, Deutschland (Olympiastadion) 
  • 6. Juni 2021: Berlin, Deutschland (Olympiastadion) 
  • 12. Juni 2021: Belfast, Nordirland (Boucher Road Playing Fields) 
  • 16. Juni 2021: Cardiff, Wales (Principality Stadium) 
  • 19. Juni 2021: Coventry, England (Ricoh Arena) 
  • 23. Juni 2021: Aarhus, Dänemark (Ceres Park) 
  • 26. Juni 2021: Düsseldorf, Deutschland (Merkur Spiel-Arena) 
  • 27. Juni 2021: Düsseldorf, Deutschland (Merkur Spiel-Arena) 
  • 30. Juni 2021: Hamburg, Deutschland (Volksparkstadion) 
  • 1. Juli 2021: Hamburg, Deutschland (Volksparkstadion) 
  • 5. Juli 2021: Zürich, Schweiz (Stadion Letzigrund) 
  • 6. Juli 2021: Zürich, Schweiz (Stadion Letzigrund)
  • 9. Juli 2021: Lyon, Frankreich (Groupama Stadium) 
  • 10. Juli 2021: Lyon, Frankreich (Groupama Stadium) 
  • 13. Juli 2021: Turin, Italien (Stadio Olimpico Grande Torino) 
  • 17. Juli 2021: Warschau, Polen (PGE Narodowy) 
  • 21. Juli 2021: Tallinn, Estland (Song Festival Grounds) 
  • 25. Juli 2021: Trondheim, Norwegen (Granåsen) 
  • 30. Juli 2021: Göteborg, Schweden (Ullevi Stadium) 
  • 31. Juli 2021: Göteborg, Schweden (Ullevi Stadium) 
  • 3. August 2021: Nijmegen, Niederlande (Goffertpark) 
  • 7. August 2021: Ostend, Belgien (Park De Nieuwe Koers)

Rammstein gewähren Blick hinter die Kulissen

Update: 18. Mai. Ein Jahr ist es her, dass Rammstein ihr langersehntes siebtes Studioalbum verffentlichten. Die Spannung bei Millionen-Fans war riesig, als die unbetitelte Platte am 17. Mai 2019 in den Verkaufsregalen stand. Binnen einer Woche erreichte das Album Platz eins in 14 Ländern.

Die Resonanz zum Rammstein-Album war weitestgehend positiv. Drei Videos veröffentlichte die Band zudem bislang für ihre neuen Songs – zwei weitere sollen noch folgen. Im vergangenen Jahr ging es auf große Europatour. Nun, ein Jahr später, gewähren die Berliner einen kleinen Blick hinter die Kulissen.

Im Januar vergangenen Jahres haben Rammstein gemeinsam mit dem dänischen Fotografen Jes Larsen ein viertägiges Fotoshooting für das neue Album absolviert. Dieses Ereignis wurde auf Video festgehalten und jetzt veröffentlicht. Für Fans der Band, die wegen der Coronavirus-Krise auf die Stadiontour in diesem Sommer verzichten müssen, gewähren Berliner so einen kleinen Blick hinter die Kulissen.

Rammstein-Tour: Wie geht es weiter? Jetzt meldet sich die Band zu Wort

Update: 5. Mai. Es hätte ein schöner Konzertsommer werden sollen: Am 25. Mai wollten Rammstein in Klagenfurt (Österreich) ihre große Stadiontour beginnen. Doch die Coronavirus-Pandemie hat all diese Pläne zunichte gemacht. Wie geht es jetzt weiter? Wird die Tour abgesagt? Kommen die Fans ihr Geld zurück? Jetzt meldete sich die Band zu Wort.

"Aufgrund lokaler Veranstaltungsverbote im Zusammenhang mit Covid-19, die nunmehr fast alle geplanten Termine betreffen, kann die Stadion Tournee der Band 2020 in Europa leider nicht stattfinden", heißt es in dem Statement, das Rammstein auf ihrer Homepage veröffentlichten. Derzeit werde geprüft, ob die Konzerte zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden können, wenn sich die Coronavirus-Krise gelegt hat und Massenveranstaltungen wieder erlaubt sind.

Die bereits erworbenen Konzertkarten würden bis dahin ihre Gültigkeit behalten, teilen Rammstein mit. Zuvor hatten wir berichtet, dass sich der Ticketanbieter Eventim weigert, die Kartenpreise für ausgefallene Shows zurückzuerstatten. 

Rammstein-Tour abgesagt! Bekommen Fans ihr Geld nicht zurück?

Update: 30. April. Die Nachricht von der Absage der Rammstein-Tour durch Europa traf die Fans hart. Doch nachdem dieser Schock langsam gesackt ist, folgen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie erneut schlechte Nachrichten. Aktuell befindet sich die Verbraucherzentrale NRW in einem Zwist mit dem Ticketanbieter Eventim. Der Grund: Der Dienstleister weigert sich, den Fans das Geld für ausgefallene Konzerte zurückzuzahlen. 

Laut Eventim würde die Kulturlandschaft einen immensen Schaden nehmen, sollten wegen der Coronavirus-Krise tatsächlich alle Ticketbesitzer den Kaufpreis erstattet bekommen. Die Verbraucherzentrale stuft das Vorgehen von Eventim als rechtswidrig ein und mahnte den Dienstleister ab. Noch hält Eventim an seinem Vorgehen fest. Ob Rammstein-Fans also ihr Geld zurückbekommen, wird sich zeigen.

Rammstein: Europa-Tour wegen Coronavirus abgesagt

Update: 17. April. Es ist traurige Gewissheit geworden: Viele Konzerte der Rammstein-Tour im Sommer werden abgesagt. Was Fans schon lange befürchteten, wurde nun seitens der Band bestätigt. Die Berliner wandten sich mit einem entsprechenden Statement an die Öffentlichkeit. Demnach werden von dem Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August auch einige Rammstein-Shows betroffen sein: 

Update: 15. April. "Wer wartet mit Besonnenheit, der wird belohnt zur rechten Zeit." Die Textzeile aus Rammsteins "Rammlied" werden sich die Fans der Band wohl zu Herzen nehmen müssen. Denn am Mittwoch (15. April) beschloss die Bundesregierung in Absprache mit den Ministerpräsidenten der Länder, dass sämtliche Großveranstaltungen in Deutschland wegen der Coronavirus-Pandemie bis zum 31. August nicht stattfinden dürfen.

Damit steht auch fest, dass die Rammstein-Tour, die am 25. Mai in Klagenfurt (Österreich) beginnen und für zehn Konzerte auch nach Deutschland kommen sollte, in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Vor wenigen Tagen meldete sich die Band erstmals zu Wort und gab bekannt, die Situation rund um das Coronavirus genau zu beobachten. Ein Statement der Band wird in Kürze erwartet.

Keine Rammstein-Tour wegen Corona? Band meldet sich zu Wort

Update: 9. April. Am 25. Mai sollte die große Europtour eigentlich beginnen. Klagenfurt war schon lange bereit für eine große Portion Rammstein. Doch dass die Tournee in Österreich seinen Auftakt findet ist sehr unwahrscheinlich. Kürzlich erst gab das Nachbarland Deutschlands bekannt, dass wegen des Coronavirus Sars-CoV-2 bis Ende Juni keine Großveranstaltungen stattfinden werden.

Jetzt gab die Band selber ein erstes Statement zur derzeitigen Lage ab. Am Donnerstag (9. April) ließen sie die Rammstein-Fans wissen: "Wir beobachten die Situation in den einzelnen Ländern sehr genau und sind in engem Austausch mit den örtlichen Partnern der Band. Sobald es verbindliche Informationen gibt, werden diese an jeden, der ein Ticket für die kommenden Shows besitzt, weitergegeben. Bis dahin bitten wir um noch ein wenig Geduld und Verständnis." Zehn Konzerte waren in diesem Jahr in Deutschland geplant. Doch vermutlich werden diese aufgrunf der Coronavirus-Pandemie nicht stattfinden.

Rammstein: Till Lindemanns erstes Statement nach Krankenhausaufenthalt

Update: 29. März. Till Lindemann ist eine echte Naturgewalt. Der ehemalige Schwimmprofi wirkt durch seine äußere Erscheinung unbezwingbar. Dies bewies er nun, nachdem der Rammstein-Sänger kurzzeitig auf eine Intensivstation gebracht werden musste.

Der 57-Jährige erlitt wohl eine Lungenentzündung und befand sich zeitweilig in kritischem Zustand. Doch der Sänger von Rammstein scheint wieder auf dem Weg der Besserung und sendete jetzt erstmals eine Botschaft an seine Fans. Und das in gewohnter Till-Lindemann-Manier.

Auf seinem offiziellen Instagram Account postete Till Lindemann eine Story und ließ seine Fans wissen, dass ihn so schnell nichts umhaut. Dort heißt es: "Das Virus, das mich erobern will, wurde noch nicht erfunden." Dem 57-Jährigen scheint es jetzt wohl wieder besser zu gehen. 

Rammstein-Tour wohl erst 2021

Update: 28. März. Es war bereits abzusehen, doch jetzt scheint es Gewissheit zu geben: Die Europatour von Rammstein wird in diesem Jahr wohl nicht mehr stattfinden. Wie die belgische Zeitung ""Het Ostend Nieuws" schreibt, wurde das Konzert in Ostend (10. Juni) auf 2021 verschoben. Somit werden wohl auch die restlichen Konzerte der Tour wegen der Coronavirus-Krise auf das kommende Jahr verlegt.

Eine offizielle Veranstaltung des Veranstalters und der Band steht noch aus. Die belgische Zeitung berichtet weiter, dass es für die Show in Ostend noch keinen Ersatztermin gibt. Ein offizielles Statement könnte bald Klarheit bringen. Somit hat Rammstein-Sänger Till Lindemann genug Zeit, wieder auf die Beine zu kommen. Der 57-Jährige befand sich wohl wegen einer Lungenentzündung kurzzeitig auf der Intensivstation eines Berliner Krankenhauses. 

Till Lindemann: Doch kein Corona

Update: 27. März, 20.16 Uhr. Aufatmen bei Rammstein-Fans: Till Lindemann ist nicht an Covid-19 erkrankt. Dies gab die Band soeben auf ihrer offiziellen Facebook-Seite bekannt. Jedoch hat sich der Sänger tatsächlich auf der Intensivstation befunden.

"Er wird heute auf eine andere Station verlegt, weil es ihm besser geht", heißt es in dem Statement. Zuvor hatte die Bild fälschlicherweise berichtet, dass sich der Rammstein-Frontmann mit dem Coronavirus infiziert hätte. Wieso Till Lindemann auf die Intensivstation gebracht werden musste, bleibt hingegen unklar. Wir wünschen ihm gute Besserung.  

Rammstein: Till Lindemann an Coronavirus erkrankt?

Update: 27. März. Sorge um Till Lindemann! Der Sänger von Rammstein soll sich laut "Bild" auf einer Intensivstation in einem Berliner Krankenhaus befinden. Der 57-Jährige wurde positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2 getestet.

Bei Till Lindemann wurde danach eine Lungenentzündung festgestellt. Daraufhin soll beim Sänger von Rammstein Lebensgefahr bestanden haben. Mittlerweile soll sich sein Zustand verbessert haben. Er befindet sich derzeit noch in Quarantäne.

Rammstein-Tour vor dem Aus? Ersatztermine werden gesucht

Update: 24. März. Die Zahl der Coronavirus-Infizierten steigt weiter täglich an. Deutschland befindet derzeit fast komplett in Quarantäne. An Konzerte ist in den kommenden Wochen noch nicht zu denken. Die bevorstehende Rammstein-Tour durch Europa könnte nun bald vor dem Aus stehen.

Wie die österreichische "Kleine Zeitung" berichtet, wird für die Auftaktshow in Klagenfurt (25. Mai) bereits nach einem Ersatztermin gesucht. Gert Unterköfler, Geschäftsführer des Sportparks Klagenfurt, habe zwar noch keine Absage vom Veranstalter erhalten, es habe jedoch bereits erste Gespräche für einen neuen Termin für Rammstein gegeben.

Ob im Falle einer Absage nur das Konzert in Klagenfurt oder die gesamte Tour von Rammstein betroffen wäre, ist noch nicht sicher. Doch von Tag zu Tag schwindet die Hoffnung, dass Rammstein wegen des Coronavirus mit ihrer bombastischen Tour durch Europa reisen.

Rammstein-Tour in Gefahr? Flake äußert sich

Update: 20. März. Till Lindemann bekam die Auswirkungen des Coronavirus Sars-CoV-2 bereits zu spüren. Drei Konzerte seiner Solotour musste der Sänger von Rammstein absagen. Die Shows in den russischen Städten Perm, Kazan und Woronesch mussten verlegt werden.

Doch wie sieht es mit der bevorstehenden Rammstein-Tour aus? Fans hoffen, dass die Tournee am 25. Mai in Klagenfurt beginnen kann. Doch Zweifel sind begründet, denn die Zahl der Personen die an Covid-19 erkranken, steigt stetig an. Kürzlich bezweifelte ein renommierter Virologe, dass Spaßveranstaltungen wie Fußball wegen des Coronavirus in diesem Jahr noch stattfinden werden. Wenn es so käme, würde dies wohl auch das Aus für sämtliche Konzerte in Deutschland bedeuten.

Der österreichischen Zeitung "Falter" gab Rammsteins Keyboarder Flake Lorenz nun ein seltenes Interview. Darin erzählte er viel über seine Ängste, die er in seinen beiden Büchern "Der Tastenficker" und "Heute hat die Welt Geburtstag" thematisiert. Auch die Frage nach der bevorstehenden Tour kam in dem Gespräch auf.

Ob die Rammstein-Tour in Klagenfurt im Mai beginnen könne im Hinblick auf die derzeitige Coronavirus-Krise? "Ich habe keinen blassen Schimmer" lautete Flakes trockene Antwort. Die Entscheidung wird vermutlich noch einige Wochen auf sich warten lassen. 

Coronavirus: Veranstalter äußert sich zur Rammstein-Tour

Update: 12. März. Für Rammstein-Fans beginnt jetzt das bange Warten: Werden die Konzerte in Deutschland wegen des Coronavirus Sars-CoV-2 tatsächlich abgesagt oder werden sie stattfinden? Eine Entscheidung wird es in den kommenden Wochen noch nicht geben. Jetzt meldete sich erstmals der Veranstalter zu Wort.

"Derzeit können weder wir, noch Experten abschätzen, wie lange der Ausbruch des Coronavirus anhalten wird. Aber natürlich hoffen wir, dass es die Sommer-Konzerte nicht beeinflussen wird", heißt es Seitens des Veranstalters FKP Scorpio bezüglich der Rammstein-Show in Göteborg. Dies gilt natürlich auch für die restlichen Konzerte in Europa, die ab kommendem Mai stattfinden.

Der Veranstalter werde die aktuellen Entwicklungen im Auge behalten und hinter den Entscheidungen stehen, die von den Behörden gefällt werden. Das Motto während der Coronavirus-Zeiten laute auch bei Rammstein "Safety first".  

Rammstein-Tour durch Europa wegen Coronavirus in Gefahr?

Erstmeldung: 10. März. Das Coronavirus breitet sich derzeit in Europa rasant aus. Italien steht mittlerweile komplett unter Quarantäne – auch Konzerte werden wegen der Angst vor Covid-19 abgesagt. Im kommenden Sommer steht in Europa und Deutschland eine der größten Touren an: Rammstein sind ab Mai wieder unterwegs. Sind die Konzerte in Gefahr?

Im vergangenen Jahr besuchten Millionen Fans die pompöse Tour von Rammstein in ganz Europa. Nach den beiden Auftaktkonzerten in Gelsenkirchen, fand die Tournee ihren Abschluss im Wiener Ernst-Happel-Stadion. Nach fast einem Jahr Pause geht es am 25. Mai dieses Jahres im Klagenfurter Wörthersee Stadion weiter.

Rammstein: Coronavirus könnte Gefahr für die Tour werden

Dort beginnt der zweite Teil der großen Rammstein-Tour durch Europa, die in diesem Jahr in vielen neuen Städten Halt macht. Doch da sich das Coronavirus derzeit auf dem Kontinent rasend schnell ausbreitet, besteht Sorge bei Fans der Berliner Band rund um Sänger Till Lindemann. 

Viele Künstler haben bisher Konzerte aufgrund der Angst vor dem Coronavirus Sars-CoV-2 abgesagt. Zuletzt gab die Rockband Pearl Jam bekannt, dass die US-Tour im März und April verschoben werden muss. Auch Guns N' Roses, die am kommenden Samstag (14. März) ihre Tour in Südamerika fortsetzen und im Sommer nach Europa kommen, mussten nun ein Konzert in Costa Rica wegen Covid-19 absagen. Wie sieht es für Rammstein aus?

Italien wegen Coronavirus unter Quarantäne: Rammstein-Show im Juli

Eine Entscheidung darüber, ob die Rammstein-Tour im Sommer stattfinden wird oder ausfällt, steht noch aus. Knapp zwei Monate sind es noch bis dahin. Da aber Experten damit rechnen, dass der Höhepunkt der Coronavirus-Epidemie noch nicht erreicht ist, könnten die Konzerte durchaus Gefahr laufen, abgesagt oder verschoben zu werden. Zehn Konzerte der Berliner, die im vergangenen Jahr ihr siebtes Album veröffentlichten, finden in diesem Jahr in Deutschland statt. Eine Anfrage von msl24.de beim Veranstalter der Tour zum Stand der Dinge blieb noch unbeantwortet.

Besonders hart trifft es derzeit Italien. Das ganze Land steht momentan aufgrund des Coronavirus unter Quarantäne. Sämtliche Veranstaltungen wurden abgesagt. Rammstein treten am 27. Juli in Turin auf. Bis dahin könnte sich die Lage womöglich beruhigt haben. Auf die Konzerte von Till Lindemann, der derzeit mit seinem Soloprojekt in Europa auf Tour ist, hat Covid-19 noch keine Auswirkungen. 

Dieses Jahr gehen Rammstein auf große Europatour.

Das sind die Tourdaten für Rammstein in Europa 2020:

  • 25. Mai: Klagenfurt, Österreich (Wörthersee Stadion) 
  • 29. Mai: Leipzig, Deutschland (Red-Bull-Arena)
  • 30. Mai: Leipzig, Deutschland (Red-Bull-Arena) 
  • 2. Juni: Stuttgart, Deutschland (Mercedes-Benz-Arena) 
  • 3. Juni: Stuttgart, Deutschland (Mercedes-Benz-Arena) 
  • 6. Juni: Zürich, Schweiz (Stadion Letzigrund) 
  • 7. Juni: Zürich, Schweiz (Stadion Letzigrund) 
  • 10. Juni: Ostend, Belgien (Park De Nieuwe Koers) 
  • 14. Juni: Cardiff, Wales (Principality Stadium)
  • 17. Juni: Belfast, Nordirland (Boucher Road Playing Fields) 
  • 20. Juni: Coventry, England (Ricoh Stadium)
  • 24. Juni: Nijmegen, Niederlande (Goffertpark) 
  • 27. Juni: Düsseldorf, Deutschland (Merkur Spiel-Arena)
  • 28. Juni: Düsseldorf, Deutschland (Merkur Spiel-Arena
  • 1. Juli: Hamburg, Deutschland (Volksparkstadion)
  • 1. Juli: Hamburg, Deutschland (Volksparkstadion)
  • 4. Juli: Berlin, Deutschland (Olympiastadion) 
  • 5. Juli: Berlin, Deutschland (Olympiastadion) 
  • 9. Juli: Lyon, Frankreich (Groupama Stadium) 
  • 10. Juli: Lyon, Frankreich (Groupama Stadium) 
  • 13. Juli: Turin, Italien (Stadio Olimpico Grande Torino) 
  • 17. Juli: Warschau, Polen (PGE Narodowy) 
  • 21. Juli: Tallinn, Estland (Song Festival Grounds) 
  • 26. Juli: Trondheim, Norwegen (Granåsen) 
  • 27. Juli: Trondheim, Norwegen (Granåsen) 
  • 31. Juli: Göteborg, Schweden (Ullevi Stadium) 
  • 1. August: Göteborg, Schweden (Ullevi Stadium) 
  • 4. August: Aarhus, Dänemark (Ceres Park)

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare