„Nette Ar***bombe“

Weltstar hüpft in kalte Ostsee - Sie können sich wohl denken, wer diese Frau ist?

+
Pink bei ihrem Sprung in die Ostsee.

Knallhart! Ein Weltstar ist bei frischen Temperaturen in die Ostsee gesprungen. Sie können sich doch denken, um wen es sich handelt, oder?

Stockholm - Puh, da wird einem schon beim Zuschauen kalt! Ein Weltstar hat bei Instagram einen kurzen Clip gepostet, wie er mutig mit den Beinen voraus in Schweden ins Wasser springt. Die Ostsee dort liegt laut wassertemperatur.org derzeit bei 16 Grad. Dazu gibt es Hashtags wie „Eisbäder“ und „Bester Tag ever“. 

Klingt nach einem Beitrag einer normalen Touristin. Aber es ist ein Weltstar. Und wenn Sie die Instagram-Aktivitäten der Promis verfolgen, dann können Sie sich auch schon denken, um wen es sich handelt: Pink!

Pink öfter mal als „normale“ Touristin unterwegs - auch in Stockholm

Die US-Sängerin befindet sich momentan auf großer Tour. Nach Deutschland ist inzwischen Nordeuropa dran. Und bei so vielen Stationen mischt sich Pink üblicherweise unters Volk und veröffentlicht Fotos davon. In Köln radelte Pink am Dom vorbei, in Stuttgart kippte sie gemtülich mitten in der Stadt Wein, in der Schweiz steuerte sie einen Alpenhof an.

Pink dokumentierte nicht nur ihren Sprung ins Wasser, sondern auch, wie sie auf dem Jetski durch die Gegend kurvte - um beides zu sehen, müssen Sie auf die Pfeile klicken bzw. wischen.

Offensichtlich war Pink auf der kleinen Insel Grinda zu Gast, einer Ostsee-Insel in den Stockholmer Schärengarten - die Besitzer vom „Grinda Wärdshus“ dankten ihr via Instagram für ihren Besuch.

Am Samstagabend (3.8.) nach dem Ausflug ans Wasser trat Pink dann in der Tele2-Arena in Stockholm auf - ob sie innerlich noch durchgefroren war? 

Pink knallhart - Kaltes Wasser kein Problem bei Sprung in Ostsee

„Nette Arschbombe“, lobte Fitness-Influencerin Jeanette Jenkins, auch wenn es streng genommen keine wirkliche Arschbombe war. „You are a total badass“, schwärmt ein anderer Nutzer und meint damit in etwa, wie knallhart Pink doch ist. Dazu freuen sich zahlreiche Schweden darüber, wie Pink sich dort präsentiert. Und dass sie auch von dort Privat-Aufnahmen mit ihren Fans teilt.

Der Unterschied in Schweden übrigens: Anders als am Lago Maggiore, wo Pink oben ohne (!) planschte, hatte sie beim Eisbad einen Bikini an. Wäre vielleicht doch zu kalt geworden ansonsten.

Zu einem Todesfall kam es indes in Mecklenburg-Vorpommern durch Killer-Bakterien in der Ostsee, wie nordbuzz.de* berichtet.

Pink ist beim Konzert eines anderen Stars aufgetaucht - unbemerkt und offenbar ganz privat

lin

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare