Stimmen zum Spiel

Dortmund-Debakel in Rom! Reus am Mikrofon gereizt - Kehl findet für BVB-Auftritt nur eine Bezeichnung

Ein Lazio-Spieler trifft gegen den BVB.
+
Borussia Dortmund kassierte eine bitter ePleite gegen Lazio Rom

Borussia Dortmund kassierte zum Auftakt der Champions League eine Klatsche bei Lazio Rom. Hier gibt es die Stimmen zum Spiel.

  • Der BVB war am Dienstagabend in der Champions League* bei Lazio Rom gefordert.
  • Borussia Dortmund traf dabei auf Ciro Immobile, der sich seit seiner Zeit beim BVB zu einem der besten Stürmer Europas entwickelt hat.
  • Immobile zeigte gegen seinen Ex-Klub, was er drauf hat - und hinterließ bei den Dortmundern eine Menge Fragezeichen.

Rom - Der BVB* war am Dienstagabend bei Lazio Rom zu Gast. Dabei gab es auch das Wiedersehen mit Ciro Immobile. Der Angreifer kam im Sommer 2014 mit großen Vorschusslorbeeren aus Turin in den Signal-Iduna-Park, konnte dort die Erwartungen aber überhaupt nicht erfüllen und verließ Borussia Dortmund* schwer enttäuscht nach nur einem Jahr.

Fünf Jahre später gehört der inzwischen 30-Jährige zu den besten Angreifern Europas. Das stellte er auch gegen Schwarz-Gelb unter Beweis - nach dem 3:1 für Lazio gab es bei den Dortmundern enttäuschte Gesichter.

Wir fassen alle Stimmen der Beteiligten auf Sky zusammen.

Marco Reus (BVB) nach der Partie bei Sky über ...

... die Gründe für die klare Niederlage: „Wir waren in der ersten Halbzeit nicht zielstrebig genug, waren nicht kompakt. Wir waren einfach schlecht.“

... die schwache Leistung: „Ihr stellt euch das immer so einfach vor, aber Lazio hat auch gute Spieler. Aber natürlich ist das nicht unser Anspruch. Wir hatten wenige Spieler im vordersten Drittel, die torgefährlich sein konnten. Wir haben alles vermissen lassen - das ist schlecht in einem Champions-League-Spiel.“

... seine Auswechslung: „Ich war nicht überrascht, ich habe ein schlechtes Spiel gemacht, wie das gesamte Team.“

Sebastian Kehl (Leiter Lizenzspielerabteilung, BVB) nach der Partie über ...

... die Performance des BVB: „Das war eine desolate Leistung. Vor allem in der ersten Halbzeit. In der zweiten haben wir immerhin versucht, noch die eine oder andere Chance herauszuspielen. Letztlich können wir so in der Champions League so nicht auftreten.“

... die Gründe für die schlechte Leistung: „Wir haben keine Zweikämpfe geführt. Wir hatten heute einige Ausfälle, einige Spieler haben nicht einmal annähernd ihr Niveau erreicht. Wenn wir uns nicht steigern, haben wir in der Gruppe keine Chance.“

... die kommenden Spiele: „Wir haben am Wochenende das Derby, dort müssen wir uns ganz, ganz anders präsentieren. Sonst werden das ganz ungemütliche Wochen.“

Lucien Favre (Trainer, BVB) nach der Partie bei Sky über ...

.... die Probleme: „Wir sollten mehr Geduld haben, zu verteidigen. Da spreche ich nicht von der Abwehr. Das 0:1 war ein Geschenk, da müssen wir ruhig bleiben. Wir hatten die Chancen, aber letztlich waren wir nicht da. Wir haben nicht gut gespielt.“

... den Druck, der nun nach der Pleite vorhanden ist: „Wir wollten so nicht so starten. Mann kann ein Spiel verlieren, weil wir nochmal gegen Lazio spielen. Wir haben noch vier andere Spiele, wir schaffen das. Aber ich bin enttäuscht.“

Lucien Favre (Trainer, BVB) vor dem Spiel bei Sky über ... 

... die Personalprobleme in der Abwehr: „Es ist ok. Ich habe gesagt, dass wir eine Lösung finden. Piszczek gab das Ok, Delaney wird links spielen, Hummels im Zentrum. Ich habe nicht über die Viererkette nachgedacht, vielleicht werden wir es im Spiel möglicherweise ändern.“

... die Torwart-Entscheidung: „Ich habe es schon in Sinsheim erklärt. Marwin macht das sehr gut - wir haben zwei sehr gute Torhüter.“

... den Bank-Platz von Youngster Reyna: „Es ist logisch, wir werden rotieren. Wir haben die Qual der Wahl. So muss das sein, weil wir alle drei Tage spielen. Manchmal ist es wichtiger, einen Spieler erst nach 60 Minuten zu bringen.“

... Ciro Immobile: „Lazio ist nicht nur Ciro Immobile! Sie haben sehr, sehr gute Spieler. Sie wären fast Meister geworden und wurden nur knapp hinter Juventus Turin Zweiter.“

Michael Zorc (Manager, BVB) vor der Partie bei Sky über ...

... über Ciro Immobile: „Es war ein sehr schwieriges Jahr, es war das letzte Jahr unter Jürgen Klopp. Wir waren zwischenzeitlich sogar einmal Letzter. Er ist dann nochmal nach Spanien gewechselt, dort hat er auch nicht funktioniert. Aber in Italien ballert er die Dinger rein.“

... Jadon Sancho: „Vielleicht fehlen ein bisschen die Automatismen in seinen Aktionen. Aber das hat er immer mal wieder gehabt. Auch in der vergangenen Saison. Aber Jadon gibt die Antworten auf dem Platz.“

... die Torhüter-Frage: „Der Trainer hat es erklärt. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Aber es ist keine generelle Entscheidung.“

... ein möglicher Achtelfinaleinzug: „Unser Ziel ist es, ins Achtelfinale zu kommen. Damit sollten wir heute am Besten anfangen.“*

1. Spieltag in der Championsleague: Bayern und Gladbach am Mittwoch live im TV und Live-Stream

Nach dem gestrigen Debakel der Dortmunder geht es schon heute weiter in der Champions League. Borussia Mönchengladbach trifft auf Inter Mailand* und der FC Bayern München trifft auf Atletico Madrid*. Beide Partien werden live im TV und im Live-Ticker gezeigt. tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks (smk)

Auch interessant

Kommentare