Traditionsduell am 14. Spieltag

Preußenstadion fast ausverkauft! Münster ist heiß auf die Löwen

+
Am Samstag werden beim Spiel des SC Preußen Münster gegen die Löwen knapp 12.000 Fans erwartet.

Die Vorfreude steigt. Bei Spielern und vor allem den Fans: Am Samstag steigt das heißersehnte Duell zwischen Preußen Münster und 1860 München. Wie heiß die Westfalen auf das Spiel sind, zeigt der Ticketverkauf.

Münster – Es ist eine Begegnung mit viel Tradition: Zwei Gründungsmitglieder der 1. Bundesliga treffen sich am Samstag im Preußenstadion in Münster. Der SCP ist seit 27 Jahren nicht mehr zweitklassig gewesen und schielt nach 13 Spieltagen auf die Aufstiegsränge. Die derzeit Zweitplatzierten spielen bislang eine erfolgreiche Saison – haben mit acht Siegen die meisten Erfolge aller Drittligisten eingefahren.

Preußen Münster: Ex-Spieler Grimaldi von 1860 München freut sich auf die Rückkehr

Die Löwen haben es also mit einem Schwergewicht zu tun. Ex-Preußen-Kicker Adriano Grimaldi kündigte bereits an, auf einen eventuellen Torjubel nicht verzichten zu wollen. Der ehemalige Münsteraner kann sich in seiner alten Heimat auf einen warmen und vor allem lautstarken Empfang freuen. Denn das Duell des 14. Spieltags wird vor einer Rekordkulisse ausgetragen, das berichtet msl24.de.*

Sascha Mölders will nach seinem Doppelpack gegen Großaspach auch gegen Münster zuschlagen.

Preußenstadion in Münster gegen 1860 München so gut wie ausverkauft

Am Dienstag (30. Oktober) vermeldeten die Preußen: Die Tribünen im Preußenstadion sind restlos ausverkauft. Damit sind zehn von 13 Blöcken bislang komplett gefüllt. Am Samstag (Anstoß 14 Uhr) werden knapp 12.000 Fans erwartet. Der Verein betont zudem, dass am Spieltag die Gästekasse geschlossen bleibt. 1860-Fans, die ohne Ticket nach Münster reisen, werden das Spiel nicht im Stadion sehen können. 

Allen Fans wird geraten, die Anreise zum Preußenstadion früh genug anzutreten und möglichst auf Autos zu verzichten. Die Eintrittskarte gilt vor und nach dem Spiel als Fahrkarte für die Busse im gesamten Münsteraner Stadtgebiet. Die Buslinien 1, 5 und 9 halten direkt am Preußenstadion.  

Beim Duell zwischen Preußen Münster und 1860 München sind viele Augen auf Adriano Grimaldi gerichtet. Doch auch ein anderer Löwen-Stürmer könnte den Hausherren gefährlich werden, wie msl24.de* berichtet. Ärger gab es bei Preußen Münster kurzzeitig im Juni dieses Jahres. Nach einer Änderung am Wappen zog der Verein das neue Logo wieder zurück.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare