Millionenschaden

Bauernhof brennt nieder – doch für den Besitzer geht der Albtraum danach erst richtig los 

+
Der Feuerwehreinsatz rund um einen Brand im westfälischen Mettingen dauerte rund 18 Stunden (Symbolbild).

18 Stunden: So lang stand ein Bauernhof in NRW am Wochenende in Flammen. Der Schaden ist enorm, hunderte Tiere sind dabei umgekommen. Doch das ist nicht die einzige schlechte Nachricht für den Betreiber.

Mettingen – Mitten in der Nacht, um 3.20 Uhr, wurde am Samstag die Feuerwehr zum Brand eines Landwirtschaftsbetrieb in der westfälischen Kleinstadt gerufen. Das Stroh- und Heulager sowie eine Werkstatt des Betriebs hatten Feuer gefangen. Sie brannten lichterloh. 

Nach Großbrand: Hofbesitzer wird angeklagt 

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig. Ein nahe gelegenes Wohnhaus konnte gerettet werden, doch in den Ställen verbrannten währenddessen rund 1700 Schweine. Erst nach rund 18 Stunden war der Brand endlich gelöscht. 

Doch für den Betreiber des Hofes geht der Albtraum jetzt erst richtig los: Ihm ist nicht nur ein Schaden in Millionenhöhe entstanden – die Polizei konfrontierte ihn auch mit ihrem Verdacht zur Ursache des Brandes. Warum der Mann jetzt auch noch verklagt wird, lesen Sie bei den Kollegen von msl24.de*. 

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare