Mann stirbt bei Bremen

Unfall-Drama um drei Teenager! Für einen kommt jede Hilfe zu spät

+
Der Ford Fiesta kam von der Kreepener Hauptstraße im Landkreis Verden, östlich von Bremen, ab und krachte an einen Baum.

Ein 19-Jähriger ist mit zwei Mädchen im Auto gegen einen Baum im Landkreis Verden bei Bremen gekracht. Im Krankenhaus folgte später traurige Gewissheit.

  • Auf der Kreepener Hauptstraße im Landkreis Verden in Niedersachsen kam es zum Horror-Unfall
  • Ein 19-Jähriger krachte mit seinem Ford Fiesta in Kreepen bei Bremen gegen einen Baum
  • Der junge Mann und zwei 18-jährige Mädchen wurden in ein Krankenhaus gebracht
  • Dort folgte dann aber wenig später die traurige Gewissheit
  • Kreepen/Bremen - Auf der Kreepener Hauptstraße im Landkreis Verden in Niedersachsen ist es in der Nacht zum Freitag (23. August 2019) zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 19-Jähriger krachte mit seinem Ford Fiesta in Kreepen, das östlich von Bremen liegt, gegen einen Baum. Der junge Mann und zwei 18-jährige Mädchen, die mit im Auto saßen, wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort folgte dann aber wenig später die traurige Gewissheit, wie nordbuzz.de* berichtet.

    Landkreis Verden bei Bremen: 19-Jähriger verunglückt mit Ford Fiesta östlich von Bremen

    Um kurz nach Mitternacht geriet der 19-jährige Fahrer aus Kirchwalsede am Freitag mit seinem Ford Fiesta auf gerader Strecke nach links von der Kreepener Hauptstraße im Landkreis Verden in Niedersachsen ab. In der Folge krachte der junge Mann mit seinem Auto und den beiden 18-jährigen Mädchen an einen Baum. Die drei Personen wurden bei dem Horror-Unfall östlich von Bremen schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Von dort folgte wenig später jedoch die traurige Gewissheit.

    Dagegen machte die Polizei in Verden bei Bremen einen schrecklichen Fund, nachdem sich ein Mann den Beamten in Bayern gestellt hatte. Dagegen kam es im Landkreis Diepholz bei Bremen zum Horror-Unfall, als ein Mitsubishi auf der B214 in einen Audi krachte - mit fatalen Folgen.

    Landkreis Verden bei Bremen: Ford Fiesta kam in Niedersachsen von der Fahrbahn ab

    Der 19-jährige Fahrer aus Kirchwalsede, der nach dem Unfall im Landkreis Verden bei Bremen zudem im Ford Fiesta eingeklemmt war, erlag seinen schweren Verletzungen und starb im Krankenhaus. Die beiden 18-jährigen Mädchen sind dagegen weiterhin in medizinischer Behandlung. „Die jungen Frauen schweben allerdings nicht in Lebensgefahr“, teilte Imke Burhop, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Verden/Osterholz, auf Nachfrage von nordbuzz.de* mit.

    Dagegen kam es in Bremen zu einer Massenschlägerei mit über 100 Personen, nachdem ein Streit zwischen zwei Familien völlig eskaliert ist. Zu einem Horror-Unfall kam es in der Gemeinde Stuhr bei Bremen, als ein 19-jähriger Fahranfänger mit einem 17-jährigen Mädchen im Auto verunglückte. Derweil verunglückte ein Mann auf der A30 bei Osnabrück mit seinem BMW schwer - doch als die Retter ins Auto blickten, folgte der Schock.

    Bremen: Verunglücktes Trio im Landkreis Verden ist nicht miteinander verwandt

    Die drei Personen sind zudem nicht miteinander verwandt. Unklar ist hingegen, ob der 19-jährige Fahrer des Ford Fiesta beim Unfall im Landkreis Verden unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand. „Da müsste die Staatsanwaltschaft erst eine Blutprobe anordnen“, so Polizei-Pressesprecherin Imke Burhop gegenüber nordbuzz.de*. Die Polizei hat dagegen nach dem schrecklichen Unfall in der Nähe von Bremen umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden in Niedersachsen beläuft sich derweil auf etwa 3000 Euro, teilte die Polizei mit.

    Auch im Landkreis Cloppenburg bei Bremen kam es zum Horror-Unfall eines Ford. Ein 20-jähriger Fahranfänger verunglückte im Landkreis Rotenburg bei Bremen, dabei hätte ihn ein Detail vor dem Auto-Unfall retten können. Dagegen kam es in Bremen zum Unfall-Drama, als eine 15-Jährige mit ihren Kopfhörern Musik hörte und dabei ein Auto übersah.

    Nag

    *nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

    Auch interessant

    Mehr zum Thema

    Kommentare

    Liebe Leserinnen und Leser,

    wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

    Die Redaktion