Video zeigt Rangeleien

Anti-Corona-Demo eskaliert komplett: Polizei mit Obst beworfen - fast jeder dritte Teilnehmer festgenommen

In Melbourne protestieren etwa 250 Menschen gegen die bestehenden Corona-Maßnahmen.
+
William WEST / AFP

Melbourne ist Australiens Corona-Brennpunkt. Dementsprechend befindet sich die Stadt auch seit längerer Zeit im Lockdown - was nicht jedem passt.

  • Melbourne und der dazugehörige Bundesstaat Victoria sind Australiens absoluter Corona-Hotspot.
  • 80 Prozent der Covid-19-Fälle kommen von dort. Deshlab gilt seit Juli ein strenger Lockdown.
  • Bei einer Demonstration gegen diese Restriktionen sind etwa 30 Prozent der Teilnehmer festgenommen worden.

Melbourne - Australien zählt eigentlich zu den milder von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern. Die Millionenmetropole Melbourne kaschiert die Bilanz im fünften Kontinent jedoch deutlich. Aus dem Bundesstaat Victoria, dessen Hauptstadt Melbourne ist, kommen etwa 80 Prozent der Corona-Fälle Australiens. Dementsprechend wurden vor Ort auch Restriktionen verhängt.

Corona in Melbourne/Australien: Anti-Corona-Demo - nahezu ein Drittel aller Teilnehmer festgenommen

Seit Anfang Juli gelten strenge Ausgangsbeschränkungen, die inzwischen bis zum 26. Oktober verlängert wurden. Das bedeutet, dass es weiterhin eine nächtliche Ausgangssperre gibt, Privatbesuche eingeschränkt bleiben und Melbournes Einwohner sich nicht weiter als fünf Kilometer von ihrer Wohnung entfernen dürfen. Am Montag treten allerdings ein paar Lockerungen in Kraft: Die Obergrenze für Sport im Freien wird auf zwei Stunden angehoben und allein lebende Menschen werden Kontakte in einem kleinen Bekanntenkreis gestattet.

Die bestehenden Einschränkungen* sorgen unter den Bewohnern der 4,9-Millionen-Einwohner-Stadt dennoch für immer größer werdende Kritik. Wie etwa auch in München gab es am Wochenende wieder Proteste. Bei einer verbotenen Demonstration gegen den Lockdown sind am Sonntag dutzende Menschen festgenommen worden. 74 der rund 250 Demonstranten und damit nahezu ein Drittel seien abgeführt worden, teilte die Polizei mit. Einem mutmaßlichen Anführer der Demonstranten drohe nun eine Anklage wegen „Aufwiegelung“, ein anderer müsse sich wegen eines Angriffs auf Beamte verantworten. Die Polizei stellte insgesamt 176 Bußgeldbescheide aus.

Corona in Melbourne/Australien: Demo auf Markt - Polizisten mit Obst beworfen

Ein auf Twitter veröffentlichtes Video zeigt das Vorgehen der Behörden gegen die Demo-Teilnehmer. Als die Polizei anrückte, brachen Rangeleien zwischen einigen Teilnehmern und Beamten aus, was von den Demonstranten mit deutlichem Gegenwind quittiert wurde. Zu sehen ist auch, dass nicht alle Personen einen Mund- und Nasenschutz tragen. Schauplatz der Proteste war der Queen-Victoria-Markt im Zentrum Melbournes. Beamte wurden mit Obst beworfen.

Corona in Melbourne/Australien: „Keiner von uns hat die Option, die Realität zu ignorieren“

Der Regierungschef von Victoria, Daniel Andrews, erklärte, sein Bundesstaat und dessen Hauptstadt Melbourne könnten sich eine voreilige Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen nicht leisten: „Keiner findet die Wirklichkeit, mit der wir konfrontiert sind, schön, aber keiner von uns hat die Option, die Realität, mit der wir uns konfrontiert sehen, zu ignorieren.“ In der Vergangenheit hatte Andrews Menschen, die gegen die Anti-Corona-Maßnahmen demonstrieren, als „egoistisch“ kritisiert.

Insgesamt Australien recht erfolgreich bei der Eindämmung der Corona-Pandemie. Bislang infizierten sich in dem 25-Millionen-Einwohner-Land etwa 26.600 Personen mit Covid-19, 19.835 Infizierte kommen aus dem Corona-Brennpunkt Victoria. Brisant ist auch, dass 723 der 810 Corona-Toten von dort stammen. (as/dpa) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. Hier geht es Corona-News aus Deutschland.

Video: Randale gegen Lockdown in Australien am „Freedom Day“

Auch interessant

Kommentare