Corona-Krise

Fußballmuseum Dortmund: Stadt muss Millionenverluste zahlen – „große Unsicherheit“

Der Bund der Steuerzahler kritisiert den Umgang der Stadt Dortmund mit den Kosten des Fußballmuseums in Dortmund.
+
Das Fußballmuseum in Dortmund.

Das Coronavirus sorgt für massive Verluste beim Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Die Kosten gehen in die Millionen. Zahlen muss die Stadt.

Viele Museen haben in der Corona-Krise zu kämpfen. Ausbleibende Besucher und der wiederkehrende Lockdown in NRW machen auch dem Deutschen Fußballmuseum zu schaffen, berichtet RUHR24.de*.

Das Pikante dabei: Wegen einer Klausel im Vertrag übernimmt die Stadt Dortmund Verluste des Fußballmuseums in Millionenhöhe*. Das geht aus einer Beschlussvorlage des Stadtrats hervor. Allein für 2020 liegt der Fehlbetrag bei rund 2,3 Millionen Euro. Für das laufende Jahr wird ein Verlust in ähnlicher Höhe erwartet. Wegen der Corona-Pandemie gebe es zudem weiterhin „erhebliche Unsicherheiten“ was Besuchereinschränkungen und Förderhilfen angeht. *RUHR24.de ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare