Frau schwer verletzt

Autofahrerin schleudert mit Peugeot quer über die Autobahn - Polizei bemerkt wichtiges Detail

+
Das Auto der Frau erlitt einen Totalschaden. 

Schwerer Unfall auf der Autobahn: Eine Frau kollidierte am frühen Montagmorgen mit der Schutzplanke auf der Autobahn. Später bemerken die Polizisten ein wichtiges Detail. 

Münster – Die Frau aus Rheine war am Montag (5. November) auf der A43 in Richtung Recklinghausen unterwegs, als sie plötzlich von der Straße abkam, wie msl24.de* berichtete. Um 0.37 Uhr kam die Frau mit ihrem Peugeot an die rechte Schutzplanke – und streifte diese über 25 Meter. 

Danach schleuderte die Frau mit ihrem Auto über beide Fahrstreifen der A43 bei Münster hinweg. Schließlich landete der Wagen in der Mittelschutzplanke. Durch den Aufprall riss der linke Vorderreifen aus seiner Verankerung.

Nach Unfall auf A43 bei Münster: Polizisten riechen Alkohol

Polizisten, die kurz darauf zur Unfallstelle auf der A43 bei Münster kamen, rochen sofort den Alkohol im Atem der Frau. Ein Test ergab einen Wert von 1,38 Promille. Die 31-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Bis zur Entscheidung eines Richters darf sie kein Auto mehr steuern. 

Erst vor Kurzem war es auf der A43 zu einem schweren Unfall gekommen, wie msl24.de* berichtete. Dabei hatte ein Motorradfahrer ein Auto bedrängt – mit schlimmen Folgen. Im westfälischen Münster hatte die Polizei außerdem kürzlich einen Einbrecher aus dem Verkehr gezogen. Dieser war kein Unbekannter.

Lesen Sie auch: Trümmerfeld auf der Autobahn: Lkw bohrt sich in Anhänger - Retter bot sich Bild des Schreckens

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare