Schock beim Aufräumen

Brutaler Überfall: Räuber stürmen Schnellimbiss mit Machete und Pistole

+
Mit einer Machete und einer Pistole haben Räuber einen Imbiss überfallen (Symbolbild)

Die Angestellten eines Schnellrestaurants waren mit Aufräumen beschäftigt, als zwei maskierte Räuber in das Gebäude eindrangen. Sie wollten Geld - dann zückte einer der Männer eine Machete.

Ochtrup - Es passierte gegen Mitternacht: Die Angestellten eines Schnellimbiss' im Münsterland machten gerade Feierabend. Sie schlossen die Kundenzugänge ab und begannen aufzuräumen und zu putzen. Plötzlich standen zwei maskierte Männer vor ihnen, wie msl24.de* berichtet.

Die beiden Eindringlinge waren scheinbar durch einen Nebeneingang in den Schnellimbiss gelangt. Einer der Täter zückte eine Pistole - der andere eine Machete.

Brutaler Überfall: Räuber zwangen Opfer auf die Knie

Die Räuber bedrohten die Angestellten und verlangten Bargeld. Nachdem sie es bekommen hatten, zwangen sie ihre Opfer auf dem Boden zu knien. Einer der Täter besprühte die Imbiss-Mitarbeiter mit Reizgas. Daraufhin flüchteten sie mit ihrer Beute unerkannt in die Nacht. 

Zwei Verletzte - Polizei fahndet nach den Tätern

Der Überfall dauerte nur wenige Minuten: Gegen 0.05 Uhr am Montag hatten die Räuber den Imbiss im münsterländischen Ochtrup bereits wieder verlassen. Durch das Reizgas wurden zwei der Opfer, ein 25 und ein 29 Jahre alter Mann, leicht verletzt.

Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach den Tätern. Die beiden 20- bis 30-Jährigen hatten jeweils eine kräftige Statur und waren etwa 1,70 Meter groß. Beide waren schwarz gekleidet. Einer der Männer soll Deutsch mit einem unbekannten Akzent gesprochen haben.

In Chemnitz musste ein 31-Jähriger lebenslang hinter Gitter. Die Witwe hatte gemeinsam mit ihrem früheren Geliebten ihren Ehemann mit einer Machete umgebracht.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare