Gefährliche Aktion auf der Autobahn

Nach Suff-Fahrt auf der Autobahn: Lkw-Fahrer trinkt bei Polizeikontrolle einfach weiter

+
Während einer Kontrolle der Polizei trank ein Lkw-Fahrer aus Litauen weiter seinen Alkohol.

Mit so viel Dreistigkeit hatten die Polizisten bestimmt nicht gerechnet: Nachdem die Polizei einen Lkw-Fahrer am Autobahnkreuz Lotte wegen Trunkenheit stoppte, trank der einfach weiter - vor den Augen der Beamten.

Osnabrück/Lotte - Am Montagnachmittag erhielt die Leitstelle Osnabrück gegen 16.40 Uhr einen Hinweis: Ein Zeuge sah auf der A30 einen Lkw, der in Schlangenlinien unterwegs war - ein Hinweis auf eine Trunkenheitsfahrt. Die Beamten machten sich mit einem Streifenwagen auf den Weg auf die Autobahn, wie msl24.de* berichtet.

Die Beamten machten den litauischen Sattelzug ausfindig. Doch als sie ihn herauswinken wollten, ignorierte der Fahrer die Polizisten: Er reagierte nicht auf das "Bitte folgen"-Signal, sondern nahm am Kreuz Lotte sogar die Ausfahrt und wechselte auf die A1 Richtung Bremen.

Volltrunken auf der Autobahn unterwegs: Polizisten stoppen Lkw-Fahrer am Kreuz Lotte

Der Lkw fuhr tatsächlich in deutlichen Schlangenlinien. Deswegen reagierten die Polizisten umgehend und brachten den Sattelzug kurz nach dem Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück auf einem Seitenstreifen zum Stehen. Die Polizeibeamten führten eine Kontrolle und einen Alkoholtest bei dem Fahrer durch. 

Das Ergebnis: 2,2 Promille. Auch die weitere Befragung durch die Polizisten schien den Fahrzeugführer wenig zu beeindrucken: Er trank währenddessen einfach weiter Alkohol. Dem Mann wurden daraufhin mehrere Blutproben entnommen und sein Führerschein wurde beschlagnahmt. 

Am Montag fuhr ein volltrunkener LKW-Fahrer über die A30 und A1 bei Lotte im Münsterland.

Immer wieder kommt es auf der Autobahn zu Unfällen mit Lastwagen, wie msl24.de* berichtet. Erst vor kurzem krachte auf der A1 ein Geisterfahrer frontal in einen Lkw. Und auf der A2 knallten gleich mehrere Sattelzüge ineinander - mit tödlichen Folgen.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare