„Imbissbuden-Schütze “

Mann schoss auf drei Menschen in Imbissbude - jetzt wurde er tot aufgefunden

Er schoss aus einem Auto auf drei Männer, die vor einer Imbissbude saßen. Jetzt wurde die Leiche des Schützen gefunden.

Rügen - Nach Schüssen auf drei Männer vor einem Imbiss in Brandenburg hat die Polizei den Tatverdächtigen tot in Mecklenburg-Vorpommern gefunden. Der Leichnam des 63-Jährigen wurde am Donnerstag auf einem Parkplatz nahe Sassnitz auf Rügen entdeckt, wie die Polizei in Brandenburg an der Havel und die Staatsanwaltschaft Potsdam mitteilten. Es gebe keine Anhaltspunkte für ein Tötungsdelikt.

Imbissbuden-Schütze tot aufgefunden

Der Mann soll am Dienstagabend in Blankenfelde-Mahlow südlich von Berlin aus einem Auto heraus auf drei vor einem Imbiss sitzende Männer geschossen haben. Ein 49-Jähriger wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus geflogen. Lebensgefahr bestand nicht.

Auch dramatisch: Ein Streit zwischen zwei 19-Jährigen in einer Flüchtlingsunterkunft in Dortmund endet schmerzhaft - die Polizei schießt einem der beiden ins Bein. Behörden gehen von Notwehr aus.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren: 13 Tote bei Schießerei in kalifornischer Disko: Schütze war US-Veteran - Trump äußert sich

Rubriklistenbild: © dpa / Carsten Rehder

Auch interessant

Kommentare