Doppeltes Unglück in Bremen

Doppeltes Unfall-Drama: Fußgängerin und Radfahrer tot - Rätsel um Todesopfer

+
In Bremen verstarben eine Fußgängerin und ein Fahrradfahrer. Jedoch stellt der Tod der einen Person die Polizei vor ein Rätsel. (Symbolbild)

In Bremen starben eine Fußgängerin und ein Radfahrer nach jeweils einem Unfall-Drama. Ein Todesopfer gibt der Polizei jedoch ein großes Rätsel auf.

  • In Bremen kam es zu einem doppelten Unglück
  • Ein Fahrradfahrer und eine Fußgängerin starben bei einem Unfall
  • Der Tod einer Person stellt die Polizei Bremen vor ein Rätsel

Bremen - Zu einem doppelten Unglück kam es am Dienstag, 4. Juni, in Bremen: Nun sind eine Fußgängerin und ein Fahrradfahrer tot. Wie nordbuzz.de* berichtet, stellt der Tod der einen Person die Polizei bislang vor ein Rätsel.

Bremen: Doppeltes Unfall-Drama - Fußgängerin und Fahrradfahrer tot

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ging eine 66-jährige Fußgängerin, die aus Richtung des Einkaufszentrums kam, gegen 12.50 Uhr die Kurt-Schumacher-Allee in Bremen-Vahr um zur dortigen Haltestelle zu gelangen. Zeitgleich fuhr eine 50 Jahre alte Frau mit ihrem Citroen auf der Kurt-Schumacher-Allee stadtauswärts.

Die 66 Jahre alte Fußgängerin wurde seitlich vom Auto erfasst und durch die Wucht des Aufpralls zu Boden geschleudert. Die Fußgängerin konnte zunächst erfolgreich reanimiert werden, jedoch verstarb die Frau kurze Zeit später im Krankenhaus. Die Fahrerin des Citroens wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Die Karl-Kautsky-Straße musste ab der Otto-Suhr-Straße und Kurt-Schumacher-Allee in stadteinwärtige Richtung gesperrt werden, wovon auch der ÖPNV betroffen war.

Einen Schock erlebte zudem die Polizei, als ein Mann in Bremen am Telefon eine schreckliche Tat beichtete und in einer Disco in Bremen kam es zu einem Gewalt-Exzess. Zwei Männer rasteten völlig aus und verletzten in dem Club sieben Menschen. Zudem würgte ein Mann seinen Neffen in Bremen fast zu Tode, weil er dachte, das Kind "beherberge den Teufel". All das ist auf nordbuzz.de* zu lesen.

Bremen: nach Unfall-Drama: Toter Fahrradfahrer stellt Polizei vor ein Rätsel

Bereits am frühen Dienstagmorgen gegen 5.30 Uhr meldeten Zeugen der Polizei Bremen einen leblosen Fahrradfahrer im Bereich der Bardenflethstraße in Bremen-Grolland. Der Tod des 53-jährigen Mannes stellt die Polizei jedoch bislang vor ein Rätsel. Woran der Fahrradfahrer starb, ist nämlich noch unklar.

Scheinbar stürzte der 53-Jährige aus unbekannten Gründen bereits am Abend zuvor mit seinem Pedelec und verstarb noch am Unfallort. Nach bisherigem Ermittlungsstand kann ein Fremdverschulden allerdings ausgeschlossen werden.

Bei einem Unfall in Oldenburg soll ein Autofahrer gezielt einen Radfahrer überfahren haben, wie nordbuzz.de berichtet. Zu einem anderen schweren Unfall kam es bei Lingen in Niedersachsen. Ein Mercedes krachte auf der B304 in den Gegenverkehr. Um ein Ehepaar in einem Volvo kam es zum Drama. Das berichtet nordbuzz.de.

In Vechta ereignete sich ebenfalls ein furchtbarer Unfall: Mit dem Motorrad wollen zwei Biker das schöne Wetter genießen. Doch ihre Ausfahrt endet im Drama. Die beiden Männer stürzen bei dem Unfall in Vechta nahe Bremen einen Graben und direkt in der Hansestadt herrscht Ausnahmezustand: In Bremen ist eine hochansteckende Bienen-Seuche ausgebrochen! Beides berichtet nordbuzz.de*.

Zu einem tödlichen Familien-Drama kam es zudem bei einem Unfall in Schleswig-Holstein bei Lauenburg unweit von Hamburg, wie nordbuzz.de* berichtet.

In Bremen verstarben eine Fußgängerin und ein Fahrradfahrer. Jedoch stellt der Tod der einen Person die Polizei vor ein Rätsel. (Symbolbild)

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion