Gefährliches Manöver

Straße nach Unfall gesperrt – ein Autofahrer ist besonders dreist

+
Von der Straßensperrung auf einer Landstraße im Kreis Warendorf ließ sich ein Autofahrer nicht beeindrucken.

Die Straßensperrung passte ihm nicht: Ein Autofahrer beharrte darauf, trotz eines Unfalls weiterzufahren. Damit brachte er Menschen und Tiere in Gefahr. 

Warendorf – Ein Mann aus dem westfälischen Warendorf verhielt sich nach einem Unfall auf einer Landstraße unverantwortlich. Er wollte partout nicht auf die Einsatzkräfte hören und brachte so Mensch und Tier in Gefahr.

Nachdem ein Laster auf die Seite gekippt war, wurde die Fahrbahn für die Bergungsarbeiten gesperrt. Einige Tiere konnten dem Fahrzeug entkommen und liefen frei herum. Ein Autofahrer jedoch wollte trotzdem in Richtung Warendorf weiterfahren – und ließ sich nicht davon abbringen. 

Der Unfall ereignete sich auf einer Landstraße bei Warendorf.

Mann umfährt Sperrung in Warendorf: Helfer verletzt

Der Mann umfuhr die Sperrung einfach: Er lenkte sein Fahrzeug über den Radweg an der Unfallstelle vorbei. Ein Bergungshelfer (22) wollte ihn an seinem Vorhaben hindern und stoppte ihn. Ein Streit entflammte – dann drängte der ungeduldige Fahrer mit seinem Auto den Helfer aus dem Weg und fuhr in Richtung Warendorf weiter. Der 22-Jährige wurde dabei leicht verletzt. 

Bei dem vorangegangenen Unfall wurden mehrere Tiere verletzt – einige starben sogar. Was genau passierte und ob der Autofahrer gefasst werden konnte, lesen Sie bei msl24.de*. 

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Auch interessant

Kommentare